Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Ein Lied für alle

Sie machen alle mit: 80 Schüler, Sprachlernschüler, Flüchtlinge und Lehrerinnen bereiten mit Unterstützung von Projektleiterin Christine Thomsen "das EiNE Lied" vor

80 Schüler des Gymnasiums Neu Wulmstorf singen völkerverbindendes Lied


ab. Neu Wulmstorf. Welche Melodie verbindet Menschen auf der ganzen Welt miteinander? Dieser Frage gehen gerade 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge sieben bis zehn des Gymnasiums Neu Wulmstorf in einem besonderen Projekt nach. Gemeinsam mit geflüchtete Jugendlichen und Sprachlernschülern wollen sie ein gemeinsames Lied finden und es anschließend aufführen.
"Es geht um ,das EINE Lied', so auch der Name des Projekts", erläutert die stellvertretende Schulleiterin Inga Brömel-Schäfer. Es sei das Lied, das alle Menschen in sich spürten und das sie miteinander verbinde. Dabei gehe es um Gesang, Musik und Tanz.

Um alle Ideen zusammenzutragen, wurden beispielsweise im Musikunterricht Volkslieder eingeübt. "Ein syrisches Mädchen hat ein paar deutschen Schülerinnen ein Lied aus ihrer Heimat beigebracht. Das war ein wundervoller Austausch", erzählt Brömel-Schäfer begeistert. Weitere geflüchtete Jugendliche hätten Audiodateien mit Heimatliedern angefertigt. So werden bei dem Projekt nach und nach einzelne Musikteilchen wie ein Mosaik zusammengesetzt. Auch tänzerische Elemente fließen mit ein.

Begleitet wird das Projekt von Musiklehrerin Sandra Kinz, Sportlehrerin Julia Schaper und Projektleiterin Christine Thomsen, eine Musikpädagogin vom Musikzentrum Bargteheide. "Mit Musik gelingt Integration immer", sagt sie. "Es gibt bestimmte Dinge, die für alle Menschen auf der ganzen Welt gleich sind, und das versuchen wir, mit diesem einen Lied wiederzugeben."