Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sie sorgt für Sicherheit: "Einfach dazwischen werfen"

Wer passt auf wen auf? Bei Alena Deiter ist Hund Luke garantiert in Sicherheit

Alena Deiter sorgt als Security-Frau auf Veranstaltungen für Deeskalation


(ab).Wenn es Stress gibt, ist sie sofort zur Stelle: Alena Deiter (34) gehört zu den wenigen Frauen, die im Sicherheitsdienst tätig sind. „Meistens stehe ich auf den Veranstaltungen wie Festivals oder Zeltfeten, am Eingang“ sagt sie. Dort kontrolliert sie Besucher, kümmert sich um Betrunkene oder hält auch zentnerschwere Kerle davon ab, sich zu prügeln. „Ich bin gern die Erste, die in eine Schlägerei reinspringt“, gibt die zierliche Dunkelhaarige zu. „Dabei habe ich die Schrecksekunde auf meiner Seite.“
Die meisten Männer würden überrascht voneinander ablassen, wenn sich eine Frau einmischt. „Meistens kann ich einen von ihnen überreden, den Strei beizulegen.“ Sollte sich derjenige weigern, gebe es „einen unauffälligen Druckpunkt am Körper, der sehr überzeugend ist“, sagt sie.

Eine berufliche Laufbahn in Richtung Security hatte die 34-jährige Mutter einer Tochter so nie geplant. „Nach dem Abi habe ich studiert und war jobbedingt abends und nachts viel unterwegs“, erinnert sich Deiter. „Darum wollte ich etwas in Richtung Selbstverteidigung machen.“ Der Besitzer der Kampfsportschule, gleichzeitig Inhaber eines Sicherheitsdienstes, fragte sie eines Tages, ob sie sich vorstellen könnte, als Türsteherin zu arbeiten. „Seit einigen Jahren bin ich jetzt als freie Mitarbeiterin im Veranstaltungsschutz tätig, von Winsen-Luhe bis Bremervörde.“
Eine Personenschutz-Grundausbildung hat Alena Deiter ebenfalls absolviert, hauptberuflich wollte sie diese Tätigkeit nicht ausüben. „Man tritt in den Hintergrund, wird nicht wahrgenommen - das ist ein furchtbar unspannender Job“, findet Deiter.

Das Training allerdings hatte es in sich: Da absolvierte sie
beispielsweise einen 120-Kilometer-Marsch - innerhalb von zwei Tagen.
Inzwischen arbeitet Alena Deiter, die mit ihrer Familie und zwei Hunden in Regesbostel lebt, als Trainerin im Bereich Selbstverteidigung für Kinder: „Beim Kinderschwimmen erzählte mir eine Mutter von ihren Schwierigkeiten, einen Selbstverteidigungskursus für ihr Kind zu finden. Da dachte ich mir - das könnte ich doch machen.“

Kinder ab ca. fünf Jahren lernen bei Alena Deiter jetzt, wie sie sich gegen Größere zur Wehr setzen. Manchmal kommt Deiters Mann mit zum Training, er arbeitet wie sie im Bereich Sicherheit. „Mein Mann ist ein richtiger Hüne“, sagt Deiter. An ihm zeigen die Kleinen, was sie bei Deiter gelernt haben - und können damit sogar den stärksten Mann in die Knie zwingen.