Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abstand zu Windkraftanlagen bleibt

Der Antrag der Parteien FDP und Linke, den Abstand zwischen Windkraftanlagen und Wohngebäuden zu vergrößern, wurde in der vergangenen Sitzung des Bauauschusses im Neu Wulmstorfer Rathaus einstimmig abgelehnt. FDP und Linke hatten den Rat gefordert, sich für einen Mindestabstand zu Wohnbebauung, der das Zehnfache der der Anlagenhöhe beträgt, einzusetzen.

FDP-Fraktionsmitglied Manfred Kartoff verwies in der Sitzung unter anderem auf gesundheitliche Schäden, die ein dicht stehendes Windrad verursachen könnten. Allerdings wurden seine Einwände schnell abgewiegelt: Fachbereichsleiter Thomas Saunus verwies auf das Regionale Raumordnungsprogramm. In ihnen weist der Landkreis Harburg sowohl ausgesuchte Gebiete, die sogenannten Vorranggebiete, als auch die Abstände zwischen Windkraftanlage und Wohnbebauung aus. Hierzu hat die Gemeinde bereits Stellung genommen

Voraussichtlich im Sommer 2015 wird das Regionale Raumordnungsprogramm wegen der vielen Stellungnahmen erneut überarbeitet. Für die Gemeinde bietet sich dann erneut eine Gelegenheit zur Stellungnahme. Würden die Abstände tatsächlich auf den von FDP und Linke geforderten Mindestabstand erhöht werden, hätte das zur Folge, dass im Landkreis Harburg keine weiteren Windkraftanlagen gebaut werden könnten. Da die Gemeinde dazu verpflichtet ist, Ziele des Raumordnungsprogramms und damit das Errichten von Windkraftanlagen umzusetzen, wird der Kreistag eine solche Forderung nicht akzeptieren