Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aufgebrachte Anwohner: "Lärm macht krank"

bc. Neu Wulmstorf. Viele Bürger rund um die Liliencronstraße in Neu Wulmstorf sind aufgebracht. Sie machten ihrem Unmut in der jüngsten Verkehrsausschuss-Sitzung der Gemeinde Luft. Ein Anwohner meinte: "Man kann dort kaum noch wohnen, so laut ist es. Lärm macht krank." Die anwesenden Einwohner klatschten Beifall. Und was macht die Politik?

Die hat jetzt reagiert. Auf Antrag der CDU sollen künftig Lkw über 7,5 Tonnen die Liliencronstraße - ein Mischgebiet aus Gewerbe und Wohnen - nicht mehr über die B73 anfahren dürfen, sondern nur noch über die "B3 neu". Das empfahl der Verkehrsausschuss einstimmig, mit dem Zusatz, auch die Lessingstraße in diese Planung einzubeziehen. Die endgültige Entscheidung liegt beim Gemeinderat.

Uwe Hesebeck, Polizei-Dienststellenleiter in Neu Wulmstorf, äußerte Bedenken, das Verbot faktisch durchsetzen zu können, sofern kein Polizist ständig dort kontrolliere. "Es bringt nichts, Verkehrsverbote anzuordnen, die keine rechtliche Grundlage haben." In einem Mischgebiet müsse man Lkw-Verkehr erlauben. Zudem lägen keine entsprechenden Unfallzahlen vor, so Hesebeck.

Wie berichtet, hatte die Gemeindeverwaltung bereits im September 2013 die Verkehrsströme in der Liliencronstraße gemessen. Das Ergebnis: Der Lkw-Verkehr ist nach der Öffnung der "B3 neu" signifikant zurückgegangen. Waren es 2002 noch 1.050 Lastkraftwagen pro 24 Stunden, die auf Höhe der Einfahrt B73 gemessen wurden, sind es 2013 nur noch 193 gewesen.