Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Container ohne "Heimat"

Schön sind sie nicht, die umgekippten Altkleidercontainer kurz vor dem Bahnhof in Neu Wulmstorf

Diese Altkleidercontainer sorgen für Unruhe

ab. Neu Wulmstorf. Kein schöner Anblick: An der Bahnhofstraße stehen verwaiste und versiegelte Kleidercontainer, teilweise umgeworfen, um sie herum Müll und Unrat. Sie sind schlichtweg nutz- und zwecklos, ein Ägernis für die Anwohner. Doch das Entfernen scheint schwierig. Die WOCHENBLATT-Recherche ergab: Ein hochkompliziertes Thema.

Für jeden aufgestellten Kleidercontainer braucht es eine Genehmigung vom Landkreis Harburg, so schreibt es das Kreislaufwirtschaftsgesetz seit einiger Zeit vor. Für die Container an der Bahnhofstraße gebe es diese Erlaubnis laut Landkreis nicht. Hinzu kommt: Sie stehen auf privatem Grund. Der Landkreis kann nicht handeln, denn von einem privaten Grundstück darf er nicht ohne Einwilligung des Besitzers die Sammelbehälter abtransportieren lassen. Das muss der Eigentümer selbst tun.

Die HBI - Hausbau-Immobiliengesellschaft mbH aus Nottensdorf ist Inhaberin der Fläche an der Bahnhofstraße, auf der die Altkleidercontainer liegen (Foto). Sie hat vermehrt versucht, Kontakt zu der verantwortlichen Firma aufzunehmen, bisher erfolglos.

"So einen Fall hatten wir noch nie", sagt Oliver Schönfeld von der HBI. Es sei nicht unüblich, dass auf einem Grundstück ein Zigarettenautomat oder eine Litfaßsäule stehe. Klärende Gespräche mit den Verantwortlichen, wenn es ein Problem gegeben hat, hätten immer zu einer Lösung geführt. "Wir wissen nicht, ob wir die Container abholen lassen oder verschieben lassen sollen. Von der verantwortlichen Firma gibt es keine Rückmeldung." Man lasse jetzt prüfen, welche rechtliche Handhabe es gibt, um die Container auf eigene Veranlassung entfernen zu können.