Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Frauenforum: Neue Wege für mehr Gerechtigkeit

ab. Neu Wulmstorf. "Vom Niedriglohn in die Grundsicherung“ lautete eines der Themen, mit denen sich das Fachforum der Frauen in der vergangenen Woche im Neu Wulmstorfer Rathaus beschäftigte. Neben der Neu Wulmstorfer Gleichstellungsbeauftragten Katharina Gajewski waren die Vorsitzende des Deutschen Frauenrates Hannelore Buls, die Hamburger Sozialökonomin Karin Liedtke, die Beauftragte für Chancengleichheit von der Arbeitsagentur Stade Ulrike Langer sowie Verdi-Mitarbeiterin Monika Knoops anwesend.

Hannelore Buls zeigte in ihrem Vortrag Gründe auf, die bei Frauen zu niedrigen Einkommen und Armutsrenten führten. Vor allem die Kombination aus Ehegattensplitting und Minijob festige das Modell der Zuverdienerin und verwehre Frauen eine eigene Absicherung, so Buls. Die Lücke zwischen der Rentenhöhe von Frauen und Männern, die sogenannte Gender Pay Gap, betrage laut Buls 60 Prozent.
Einblicke in das Arbeitsmodell „Kurze Vollzeit“ gab Monika Knoops. Das Modell soll Arbeitenden mehr Freiraum zur Zeitgestaltung, z.B. bei häuslichen und pflegerischen Tätigkeiten, ermöglichen. Die Fachfrauen wollen jetzt neben der Arbeitszeitverkürzung auch in den Bereichen Steuerrecht und Neubewertung von Arbeitsplätzen im Sorge- und Pflegebereich erste Lösungsansätze auf den Weg bringen.