Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grundwassermessstellen in Rübke eingerichtet

Grundwassermessstelle südlich Rübke (Foto: Niedersäsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr)
Auf Anregung von Rübkes Ortsvorsteher Uwe Klindtworth und Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau im April 24 neue Grundwassermessstellen im Bereich Rübke eingerichtet. Nach der Verlegung der A26-Trasse waren dort zu wenige aussagekräftige Messstellen vorhanden. Die Einrichtung der Grundwassermessstellen dient dazu, die Auswirkungen des Vorbelastungsdamms der A26 auf den Grundwasserspiegel zu dokumentieren.

An elf Standorten wurden jetzt überwiegend nördlich, aber auch südlich der Autobahntrasse, jeweils eine flache und eine tiefe Grundwassermessstelle eingebaut. Sie ergänzen die seit vielen Jahren bestehenden Messstellen. Zu bereits vorhandenen tiefen Messstellen wurden an zwei Standorten weitere flache Messstellen eingerichtet.
Im Durchschnitt sind die flachen Messstellen vier Meter tief gebohrt worden, die tiefen Messstellen dagegen acht Meter tief. Aus den erhobenen Daten der bereits fertiggestellten Abschnitte der A26 lässt sich schließen, dass es bisher keine deutliche Veränderung des Grundwasserspiegels durch den Vorbelastungsdamm gibt.

Die Baukosten belaufen sich auf 26.000 Euro.