Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Heide-Residenz wird jetzt Notunterkunft

Die Heide-Residenz wird für 124 Asylsuchende hergerichtet, die ersten werden Mitte Oktober erwartet

Immer mehr Flüchtlinge kommen direkt in den Landkreis / Druck erhöht sich weiter

ab. Neu Wulmstorf. Die Zeit ist knapp, Unterbringungsmöglichkeiten werden immer dringender gesucht. Derzeit sind 51 Flüchtlinge vor Ort, Mitte Oktober werden weitere kommen. Das schon länger im Gespräch befindliche Seniorenheim Heide-Residenz an der Hauptstraße 12a in Neu Wulmstorf wurde jetzt in Abstimmung mit der Gemeinde angemietet, um Mitte Oktober die ersten 40 Flüchtlinge aufzufangen. Insgesamt sollen dort 124 Asylsuchende unterkommen für die das ehemalige Seniorenheim hergerichtet wird.

"Es wird keine Unterbringung in Zelten geben", sagte Bügermeister Wolf-Egbert Rosenzweig in der Ratssitzung am vergangenen Donnerstag zu der Raumknappheit. Eventuell werde man, wie schon angedacht, Turnhallen als erste Auffangstelle ins Auge fassen. Um weiter planen zu können, werden über die Heide-Residenz hinaus Flächen um die 3.000 Quadratmeter gesucht. Dort könnten weitere Container für Flüchtlinge aufgestellt werden.

Die Gemeinde will auf die Asylsuchenden zugehen und sie willkommen heißen. Bürgermeister Rosenzweig ist davon überzeugt, dass wieder viele Ehrenamtliche ihre Hilfe anbieten werden.

In der Gemeinde Neu Wulmstorf findet zu diesem Thema eine Bürgerinformation für Anwohner und Interessierte am 8. Oktober 2014 um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses statt.