Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Keine Einladung nach Celle

Ein kleiner Überblick über den Verlauf der Breimeier-Trasse (grün). Laut Planung läuft sie nahe der zukünftigen A26 durch das Vogelschutzgebiet (Foto: Landkreis Harburg)

Warum darf Neu Wulmstorf nicht am „Dialogforum Schiene Nord“ teilnehmen?

Warum agiert man so?“ Fachbereichsleiter Thomas Saunus aus der Neu Wulmstorfer Verwaltung machte seinem Ärger bei der vergangenen Ausschusssitzung für Verkehr im Rathaus Luft. Bis heute wartet er auf eine Einladung zum zweiten „Dialogforum Schiene Nord“, das sich am 24. April erneut mit den unterschiedlichen Varianten zur Y-Trassenplanung befasst. Im Februar hatte er sich für das „Dialogforum“ registriert und daraufhin erfahren, dass eine schriftliche Einladung für die Vertreter der Gemeinde folgen würde. Doch es passiert nichts.

„Es muss ja möglich sein, dass man als betroffene Gemeinde am Dialogverfahren teilnimmt“, fordert Thomas Saunus. Auf Nachfrage erhielt er zur Antwort, die Einladung werde vom Wirtschaftsministerium direkt versandt.
Seit die sogenannte Breimeier-Trasse bei der Planung wieder in Betracht gezogen wird, gehört Neu Wulmstorf neben Hollenstedt, Jesteburg und der Stadt Buchholz zu den betroffenen Gemeinden. In Neu Wulmstorf ist ein Verlauf in unmittelbarer Wohngebietsnähe sowie durch das Vogelschutzgebiet vorgesehen. Bis zu 220 doppelstöckige Güterzüge würden die Trasse täglich queren.

„Bisher sind wir zu der Veranstaltung nicht eingeladen worden, was schon etwas überraschend ist“, äußert sich Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf Rosenzweig zur momentanen Situation. „Über die Gründe liegen hier bislang keine Informationen vor. Da wir von den Planungen betroffen sind, gehen wir davon aus, dass wir noch eine Einladung erhalten.“ Aufgrund der Betroffenheit werde man bei der Veranstaltung am Freitag in Celle selbstverständlich präsent sein, so der Verwaltungschef.

Auf WOCHENBLATT-Nachfrage beim Wirtschaftsministerium in Hannover stellte sich heraus, dass eine Teilnahme aller Gemeinden am „Dialogforum“ tatsächlich nicht vorgesehen ist. Die Größenordnung teilnehmender Vertreter der Kommunen sollte bei 80 liegen. Neu Wulmstorf sei nicht mit dabei, ließ die Pressestelle des Wirtschaftsministeriums verlauten.

• Der Neu Wulmstorfer Ausschuss hat jetzt dem Antrag der CDU zu einer öffentlichen Info-Veranstaltung zum Thema zugestimmt. Ziel sei, so die Neu Wulmstorfer Ausschussmitglieder, die Bürger rechtzeitig ins Bild zu setzen.

• Kommunen, Verbände und Bürgerinitiativen beraten im Dialogforum Schiene Nord über die Y-Trasse und ihre Alternativen. Dabei werden verschiedene Varianten für den Güterverkehr diskutiert, auch die der Breimeier-Trasse, eingebracht ins Dialogforum vom vom Verkehrsclub Deutschland (VCD). Hierbei soll ein Trassen-Abzweig parallel zur zukünftigen A26 und westlich an Neu Wulmstorf vorbei in Richtung Elstorf verlaufen.

• Infos zum „Dialogforum“:www.dialogforum-schiene-nord.de.