Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Man muss auch über seinen Schatten springen können"

bc. Neu Wulmstorf. "Es geht uns allein um die Planungssicherheit für die Eltern", betont Neu Wulmstorfs SPD-Fraktionschef Tobias Handtke. Wie berichtet, fehlen in der Gemeinde nach derzeitiger Lage Plätze für 42 Krippenkinder zum Zeitpunkt des Rechtsanspruches am 1. August 2013.

Im jüngsten Jugendausschuss entschied sich nach langer Diskussion letztlich eine einstimmige Mehrheit für einen weiteren Anbau mit zwei Gruppen an der neuen "Kita" im Apfelgarten - eine Elementargruppe (3-6 Jahre) und eine Krippengruppe (15 Kinder). "Die SPD hat dies allerdings als eigenen Antrag verpackt und wiederholt eine Idee von der CDU als ihre verkauft", schimpfte CDU-Mann Malte Kanebley im WOCHENBLATT.

Handtke dazu: "In der jetzigen Situation einen parteipolitischen Streit vom Zaun zu brechen, finde ich nicht richtig. Wir brauchen Lösungen." Die Entscheidung zu einem weiteren Krippen-Anbau an der Kita "Fuchsbau" sei dann "leider nicht mehr einstimmig ausgefallen", so Handtke.

Hintergrund: Die CDU-Fraktion enthielt sich ihrer Stimme, meldete aufgrund der angespannten Finanzsituation Beratungsbedarf an. "Wir hätten uns von der CDU gewünscht, dass sie über ihren Schatten springt und ausreichend Krippenplätze im gesamten Gemeindegebiet schafft." An der Kostenfrage dürfe der Bau einer zweiten Krippengruppe nicht scheitern.