Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: "Bei Dienstschluss kontrollieren wir 160 Fenster"

Seit zwölf Jahren ist er Ansprechpartner für sämtliche Mitarbeiter im Rathaus: Hausmeister Leszek Nozka

Zwei-Schicht-System: Viel zu tun für Hausmeister im Rathaus Neu Wulmstorf

ab. Neu Wulmstorf. ab. Neu Wulmstorf. Sie organisieren, kontrollieren und sorgen dafür, dass im Rathaus in Neu Wulmstorf alles funktioniert: die beiden Hausmeister Leszek Nozka und Marcus Fügert. Morgens ist einer von ihnen der Erste, der alles aufschließt, und abends einer der Letzte, der das Rathaus zuschließt. „Wir arbeiten in zwei Schichten“, erklärt Nozka, ein gelernter Elektriker.

„Wer Frühschicht hat, kommt halb sieben Uhr, in den Sommermonaten sogar bereits gegen halb sechs. Wer Spätschicht hat, erscheint gegen elf. Ungefähr zweieinhalb Stunden sind wir zu zweit im Dienst und erledigen die Dinge, die einer alleine nicht schafft.“ Dazu gehörten z. B. Aufgaben wie Tische tragen oder Schränke schieben. Anschließend hat die Frühschicht Feierabend, „eine Spätschicht kann, wenn es eine lange Sitzung gibt, schon mal bis 23 Uhr andauern“, so Nozka, der seit zwölf Jahren den Hausmeisterposten innehat.

Für alles, was während des Arbeitsalltags im Rathaus gebraucht wird, sind Nozka und Fügert die Ansprechpartner, dazu gehören Botengänge und die technische Instandhaltung des Rathauses ebenso wie das Vorbereiten von Sitzungen im Ratssaal und die Kontrolle aller Fenster und Türen zum Dienstschluss. „Alleine bei den Fenstern sind das schon 160 Stück“, sagt Marcus Fügert, seit drei Jahren im Rathaus tätig und ausgebildeter Tischler. Diese Kontrolle sei besonders wichtig, denn: Sind die Fenster beispielsweise nur angelehnt und werden nachts durch einen Windstoß aufgedrückt, geht der Alarm los, „und dann muss derjenige, der Bereitschaft hat, zum Rathaus fahren und nachsehen.“ Auch das Jugendzentrum fällt in den Zuständigkeitsbereich der beiden Hausmeister. Dort käme es in der vergangenen Zeit immer häufiger vor, dass der Alarm losgehe, und auch dann müsse jemand hinfahren und das kontrollieren.

Die beiden Allrounder haben während ihrer Arbeit im Rathaus mit allen 80 Verwaltungsmitarbeitern Kontakt. „Die Zusammenarbeit mit den Rathausmitarbeitern macht mir sehr viel Spaß“, stellt Leszek Nozka fest. Was beide an ihrem Job mögen: „Es ist eine abwechslungsreiche Tätigkeit - jeder Tag ist anders. Und wir haben ein wirklich gutes Arbeitsklima.“

• Auch am kommenden Donnerstag, 30. März, ist einer der beiden Hausmeister wieder im Einsatz: Dann findet um 19.30 Uhr die Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses statt. Auf der Tagesordnung steht u.a. ein Sachstandsbericht zum geplanten Baugebiet „Fischbeker Reethen“ und das Standortkonzept zur Windenergie Neu Wulms-torf 2017.