Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Sozialdemokraten forcieren Bau von Querungshilfen

bc. Neu Wulmstorf. Die Neu Wulmstorfer wissen, was es es bedeutet, wenn sich Blechlawinen durch die Ortschaften quälen. Das Gemeindegebiet wird durch vielbefahrene Bundes- und Landesstraßen zerschnitten. Der Bau von Querungshilfen ist daher immer wieder Diskussionsthema in der Politik. Die SPD fordert jetzt einen verlässlichen Zeitplan für die Umsetzung der geplanten Maßnahmen an Wulmstorfer Straße, in Rade und Mienenbüttel.

Der Antrag der Sozialdemokraten zielt darauf ab, Fördermittel (130.000 Euro) bei der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) für eine Querungshilfe an der Wulmstorfer Straße in diesem Jahr einzuwerben. Spätestens 2015 müssten dort die Bagger rollen.
Auch in Mienenbüttel herrsche dringender Handlungsbedarf, so SPD-Fraktionschef Tobias Handtke. Die Mehrkosten von 60.000 Euro auf insgesamt 350.000 Euro sollten nach Ansicht der SPD im aktuellen Haushalt veranschlagt werden, um eine zügige Realisierung in 2014 möglich zu machen.

Neu hinzugekommen sei die Planung einer dritten Querungshilfe in Rade. "Wir sehen hier eine Fertigstellung in 2017 mit Planung in 2016. Wenn sich im kommenden Jahr die Haushaltssituation positiv darstellt, ist auch ein früherer Beginn vorstellbar,“ so Bauausschuss-Vorsitzender Thomas Grambow (SPD).