Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Senioren-Zentrum in Planung

Ähnlich, wie am Projektbeispiel Obermichelbach zu sehen, könnte auch das zukünftige Seniorenwohnen am Rade des Apfelgartens gestaltet werden (Foto: Saco Architekten)

Entwürfe für Senioren-Zentrum werden positiv aufgenommen / Probleme bei neuer Gebietszuweisung

ab. Neu Wulmstorf. Wohlwollendes Nicken zum vorgestellten Konzept: ja. Beschlussempfehlung: nein. So entschieden die Mitglieder auf der vergangenen Bauausschusssitzung im Neu Wulmstorfer Rathaus über die Nutzung der freien Fläche an der Bahnhofstraße. Sie soll von einem Misch- in einer Sondergebiet umgewandelt werden.

Das Architekturbüro Saco aus Neustadt hatte eine B-Plan-Änderung für seinen Entwurf beantragt: Das ca. 8.200 Quadratmeter große Grundstück am Rande des Baugebietes Apfelgarten soll als ein Seniorenhaus-Komplex mit zwei Geschossen plus ausgebauter Dachfläche genutzt werden. Laut Bebauungsplan darf dort nur eingeschossig gebaut werden.

Innenarchitektin Eva Sambale und Martin Adebahr von der Seniorenhaus Horneburg erläuterten das Projekt. Gerade kürzlich sei ein solches Vorhaben in Horneburg erfolgreich realisiert worden, erklärte Adebahr. Es handelt sich dabei um ein Sela-Seniorenhaus für selbstbestimmtes Leben im Alter.

Zum Hintergrund: Seit Jahren liegt das Grundstück brach, möglicherweise darum, weil sich die beiden Eigentümer nicht auf ein gemeinsames Vorhaben - Wohnbebauung oder Seniorenwohnheim - einigen konnten. Beide Anträge liegen der Gemeinde vor, wobei sich der Antrag zur Wohnbebauung noch zusätzlich auf ein angrenzendes Gebiet ausweitet. Der Ausschussvorsitzende Thomas Grambow (SPD) schlug vor, die als Mischgebiet ausgewiesenen Flächen in ein Sondergebiet umzuwandeln und den vorgebrachten Entwurf des Seniorenwohnens dahin auszuweiten. Mit diesem Vorschlag zeigte sich Ratsherr Jan Lüdemann (UWG), dem der Entwurf ansonsten gefiel, nicht einverstanden. „Wir wollen dort Jung und Alt mischen“, so Lüdemann. Es sollten auch Einzel- oder Doppelhäuser entstehen können. „Gerade für junge Leute ohne Auto ist es reizvoll, in die Nähe des Bahnhofs zu ziehen.“

„Diese Wohnungen oder Häuser dürften relativ schnell belegt sein“, äußerte sich Fachbereichsleiter Thomas Saunus und verwies auf den großen Bedarf an seniorengerechtem Wohnen in Neu Wulmstorf. Einfamilienhausstrukturen im Apfelgarten seien bereits vorhanden. Außerdem könnten laut Konzept der Firma Saco auch jüngere Generationen dort wohnen.

Sollte keine Einigung mit dem zur Wohnbebauung tendierenden Eigentümer erzielt werden, zieht die Gemeinde in Betracht, die Grundstücke selbst zu erwerben. Auch müsse geprüft werden, wie es sich mit der Nähe zum Vogelschutzgebiet und dem Lärmschutz zur B3neu verhält.
Über die weitere Entwicklung wird jetzt in den einzelnen Fraktionen beraten.

• Zum Entwurf: Geplant sind Wohneinheiten für insgesamt 140 Menschen in vier Gebäuden, davon in drei Häusern je zwölf 2-3-Zimmer-Wohnungen und 16 1-Zimmer-Dachgeschosswohnungen im vierten Haus. Alle Wohnungen sind barrierefrei. Außerdem sind u.a. ein großer Gemeinschafts- sowie ein Fitnessraum und eine Wäscherei vorgesehen. Ein Gästeapartment ist bei dem Entwurf ebenso enthalten wie eine Kita für die Kinder der Pflegekräfte. Mietern und Tagesgästen steht eine Cafeteria zur Verfügung.