Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sozialpädagogen müssen bleiben

ab. Neu Wulmstorf. Mit einer Unterschriftenaktion von Montag, 25., bis Mittwoch, 27. Januar, jeweils von 7.30 bis 8.30 Uhr und von 10.30 bis 11 Uhr, wollen die Eltern der Grundschule an der Heide in Neu Wulmstorf, Breslauer Straße 10, vor Ort auf die Lage der Sozialpädagogen im Landkreis aufmerksam machen und Landrat Rainer Rempe auffordern, den Erhalt der Schulsozialarbeiter zu sichern. Die Grundschule am Moor sowie die Grundschule Elstorf unterstützen diese Aktion. Weitere Grundschulen im Landkreis werden sich ebenfalls beteiligen.

Zum Hintergrund: An allen drei Neu Wulmstorfer Grundschulen besetzen die Sozialpädagogen jeweils eine halbe Stelle, deren Gehalt von 2.200 Euro pro Monat zu je 50 Prozent von der Gemeinde Neu Wulmstorf und dem Kreishaushalt gezahlt werden. Während im Neu Wulmstorfer Haushalt dieser Betrag bereits vorgesehen ist, entscheidet der Kreistag erst am 17. März.

Jedes Jahr stehen diese Stellen erneut auf der Kippe. Aufgrund der prekären finanziellen Lage des Landkreises befürchten die Eltern, dass die Stellen der Sozialpädagogen möglicherweise gestrichen werden.

Die Sozialpädagogen helfen u.a. dabei, Streitigkeiten zu vermeiden, unterstützen Schüler und Lehrer in Konfliktsituationen und tragen somit maßgeblich zur Deeskalation bei. Daneben führen sie Einzelgespräche mit Schülern und Eltern durch und setzen die Themen Inklusion und Integration in ihrer täglichen Arbeit um.
In der Kreistagssitzung am 17. März werden die Unterschriften dem Landrat persönlich übergeben.