Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

UWG Neu Wulmstorf stellt zwei neue Ortsvorsteher

Heimliche Gewinner der Kommunalwahl in Neu Wulmstorf


ab. Neu Wulmstorf. ab. Neu Wulmstorf. Zwar ist die SPD mit einem Ergebnis von 41,1 Prozent nach der Kommunalwahl deutlich stärkste Kraft in Neu Wulmstorf - mit dem höchsten Plus (3,1 Prozent mehr) nach der AfD lautet aber der heimliche Sieger UWG. Die Unabhängige Wählergemeinschschaft UWG wird mit ihrem Wahlergebnis von 12,4 Prozent und vier Sitzen im Rat drittstärkste Partei. „Mit einem so guten Ergebnis haben wir nicht gerechnet“, gibt der Fraktionsvorsitzende Jan Lüdemann (Foto) zu. Auch in den CDU-Hochburgen Elstorf und Schwiederstorf zog die UWG an der CDU vorbei und wird dort zukünftig die Ortsvorsteher stellen.
In Schwiederstorf heißt der neue Ortsvorsteher Eberhard Cohrs (62), Vater des UWG-Ratsmitgliedes Philipp Cohrs, in Elstorf ist es Uwe Keller (45). „Die neuen Ortsvorsteher treten nicht der UWG bei, sondern bleiben neutral. Sie wollen Ansprechpartner für jeden sein“, sagt Lüdemann.

Ortsumgehungen für Rübke und Elstorf, Schulwegsicherung und LKW-Mautpflicht auf der Bundesstraße - vor allem Themen rund um die Verkehrspolitik wollen die Unabhängigen Wähler weiterverfolgen und dabei zum Mitmachen anregen. „Klatsch nicht nur, sondern komm gleich mit“, lautet die Devise von Jan Lüdemann. Und die fruchtet: Allein in den vergangenen zwei Wochen hatte die UWG einen Zulauf von rund zehn Prozent.