Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsen feiert „Handball-Wunder“

Kampfgeister im Team der HG Winsen bewies auch Imke Etzien (Mitte), die in dieser Szene den Ball gegen zwei zupackende Spielerinnen des MTV Ashausen behaupten kann
 
Kirsten Land hatte vorher auf 19:20 verkürzt
(cc). Die Handball-Frauen der HG Winsen haben das kleine Handball-Wunder geschafft und am letzten Spieltag den Klassenverbleib in der Landesliga perfekt gemacht. Das Team von Trainer Jan Land machte beim Meister MTV Ashausen-Gehrden einen Sechs-Tore-Rückstand aus Halbzeit eins (7:13 zur Pause) wett und kam am Ende zu einem kaum für möglich gehaltenen 20:20-Endstand. Dieser einfache Punktgewinn reicht zum Verbleib in der Landesliga! „Die Mannschaft hat bis zur lezten Minute um ihre kleine Chance gekämpft“, strahlte Trainer Jan Land. Absteigen müssen die Teams vom SV Garßen-Celle III und TVV Neu Wulmstorf.
Kirsten Land (per Siebenmeter zum 19:20) und Michelle Rieckmann (20:20 nach einem Konter) haben Winsen ins große Glück geworfen. Da ging die Ehrung des Meisters und Oberligaaufsteigers MTV Ashausen-Gehrden durch HVN-Vizepräsident Helmuth Wübke fast ein bisschen unter.
Die Winsener Handballerinnen holten den wichtigen Pluspunkt zum Klassenverbleib in einer Nervenschlacht, die an Spannung kaum zu überbieten war. Wie erwartet, hatte Meister Ashausen in dieser Partie mit 7:3 und 11:5 vorgelegt - führte zur Halbzeit standesgemäß mit 13:7. "Es waren noch zu viele Einzelaktionen im Spiel," stellte Ashausens Coach Sascha Sondermann schon zur Pause fest.
Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Ashausen aber nur bis Mitte der zweiten Halbzeit meisterlich. Winsen ergriff die Chance, und verkürzte mit unermüdlichem Kampfgeist über herrliche Konter auf 16:18. Beim Gastgeber nahmen vor allem die Fehler im Angriff zu. "Aber auch die Deckung ist nicht mehr dicht", ärgerte sich Sascha Sondermann. Da haben die Winsener Mädchen mit ihren schnellen Kontern den Gastgeber schon fast schwindelig gespielt.
Nachdem HGW-Keeperin Janine Schwarz in der Schlussphase der Partie mit einer erneuten Glanzleistung einen Ashausen-Angriff abgewehrt hatte, waren es anschließend Kirsten Land und Michelle Rieckmann, die mit ihren herrlichen Treffern das 20:20 perfekt gemacht hatten. "Damit hat sich die Mannschaft für ihre Leistungen die ganze Saison über belohnt," lobte Winsens Trainer Jan Land, der auch in der neuen Landesliga-Saison dem Team treu bleibt. "Die Mannschaft wird fast komplett zusammen bleiben. Voraussichtlich wird es nur zwei Veränderungen im Team geben", berichtete der Coach, der schon in Eile war, weil sein Team mit ihm zum Feiern wollte.
Die besten Werferinnen in dieser Partie waren: Kirsten Land und Mareike Ewigleben mit jeweils vier Toren für die HG Winsen, sowie Daniela Bieck, Theresa Ghossain und Rebecca Ravens (je 4 Treffer) für den MTV Ashausen-Gehrden.
Weiter spielten: MTV Eyendorf - MTV Embsen 31:22, MTV Tostedt - HSG Lachte-Lutter 26:26, SG BW Rosengarten-Buchholz II - SV Garßen-Celle III 36:22, SV Altencelle - HSG Elbmarsch 29:16, TSV Wietze - SV Garßen-Celle III 27:13 und HSG Elbmarsch - TSV Wietze 26:18.
Die Landesliga-Tabelle:
1. MTV Ashausen-Gehrden (37:7 Punkte)
2. TSV Wietze (31:13)
3. MTV Tostedt (29:15)
4. SV Altencelle (27:17)
5. Rosengarten-Bu II (24:20)
6. HSG Lachte-Lutter (23:21
7. HSG Elbmarsch (19:25)
8. MTV Embsen (18:26)
9. MTV Eyendorf (17:27)
10. HG Winsen (16:28)
11. TVV Neu Wulmstorf (15:29)
12. SV Garßen-Celle III (8:36)