Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gewerbeverein Neu Wulmstorf will verstärkt auf Service setzen

Der Vorstand (v. li.); Geschäftsführer Erich Körn, 2. Vorsitzende Martina Degenhard und Vorsitzender Frank Kockmann
mi. Neu Wulmstorf. Frank Kockmann bleibt Vorsitzender des Gewerbevereins in Neu Wulmstorf. Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag wurde er in seinem Amt bestätigt. Auf der Sitzung wurde auch darüber diskutiert, wie sich der Verein in Zukunft aufstellen soll.
„Produktiver“, „effektiver“, „mehr Außenwirkung“ - schon diese Zitate zeigen: Beim Gewerbeverein Neu Wulmstorf ist man mit dem Ist-Zustand nicht zufrieden. Auf der Versammlung im Gasthaus „Zum Florian“ in Elstorf diskutierten etwa ein Dutzend der 70 Mitglieder darüber, was der Verein ändern müsste, um wieder mehr Außenwirkung zu erzielen. Dabei drehte sich die Debatte vor allem um die Frage, ob der Verein die Schwerpunkte seiner Arbeit künftig mehr im Servicebereich setzen sollte oder ob er sich politisch mehr einbringen muss.
Vorsitzender Frank Kockmann stellte klar, dass der Verein schon versuche, sich auch politisch zu engagieren. Das Problem sei allerdings, dass Anregungen und Wünsche von der Politik selten aufgegriffen würden. Als Beispiele nannte der Vorsitzende die Parkplatzsituation in Neu Wulmstorf und die zu klein geplanten Gewerbeflächen bei Neubauvorhaben in der Bahnhofstraße. Dazu käme, dass es immer wieder dieselben Mitglieder seien, die sich engagieren.
Matthias Süchting, vom Autohaus S&K, schlug vor, dass sich der Verein mehr auf seine Mitglieder konzentrieren sollte. „Wir müssen mehr auf Innen setzen, auf Netzwerk-Aktionen zwischen den Mitgliedern, wie zum Beispiel unseren Gewerbestammtisch.“ Radikaler sah das ein anderer Unternehmer, der vorschlug, eine Strafzahlung für das unentschuldigte Fernbleiben von Vereinsaktionen einzuführen - das verwarfen die Mitglieder allerdings schnell als unrealistisch.
Die Verärgerung über die Passivität vieler Mitglieder zeigte sich deutlich im Statement Kockmanns: „Wir sollten nochmal mit neuen Ideen auf alle Mitglieder zugehen und für unseren Verein werben, wenn das dann immer noch keine Resonanz findet, Leute dann lassen wir es eben sein!“
Um sich und das Gewerbe präsenter zu machen, plant der Verein eine Broschüre, in der sich jeder Betrieb, der mitmacht, mit einer kleinen Geschichte vorstellt. Für Vereinsmitglieder soll es bei den Kosten Rabatte gehen. Einig waren sich die Mitglieder auch darin, dass die Neu Wulmstorf Woche zwar eine Aktion der Gemeinde sei, der Vereins sich aber gegen Kostenerstattung an der Organisation beteiligen werde.