Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Kritik an Öffnungszeiten

Viele Geschäfte an der Bahnhofstraße haben unterschiedliche Öffnungszeiten
bc. Neu Wulmstorf. Eigentlich ging es bei der öffentlichen Fraktionssitzung der SPD um das Pro und Contra zur geplanten Famila-Ansiedlung auf dem Möbel Mein-Gelände in Neu Wulmstorf (das WOCHENBLATT berichtete). Beim Austausch der Argumente fiel auch die eine oder andere bemerkenswerte Randnotiz. So wie die Kritik vieler Einwohner an den unterschiedlichen Öffnungszeiten der Geschäfte an der Einkaufsmeile Bahnhofstraße. SPD-Frau Rosy Schnack sprach als Bürgerin: „Es ist ärgerlich, wenn man sich an verschlossenen Ladentüren die Nase stößt.“

Das WOCHENBLATT hat eine Bestandsaufnahme gemacht. Fazit: So schlimm, wie es in der Sitzung herüberkam, ist es nicht. Die meisten inhabergeführten kleinen Fachhändler öffnen um 9 Uhr und schließen um 18 oder 19 Uhr. Die wenigsten gönnen sich eine Mittagspause. Trotzdem scheinen genau die einige Bürger zu nerven.

Allen voran erlaubt sich die Deutsche Post eine zweistündige Pause von 12.30 bis 14.30 Uhr. Zwei Optikergeschäfte schließen mittags für eine Stunde ab, ebenso ein Schlossnotdienst und ein Juwelier. Ein Berufsbekleidungsgeschäft und ein Papier- und Buchhändler machen für eineinhalb Stunden von 13 bis 14.30 Uhr dicht.

„Es kommt schon vor, dass man die eine oder andere Beschwerde im Laden mitbekommt, was die uneinheitlichen Öffnungszeiten angeht“, erzählt Stefan Heinemann von „Haustechnik Heinemann“. Er sei schon vor Jahren dazu übergegangen, mittags zu öffnen.

Frank Kockmann, seit einigen Wochen als Vorsitzender des Gewerbevereins in Amt und Würden, will eine Diskussion unter den Gewerbetreibenden anstoßen, ob eine Kernöffnungszeit von 9 bis 18 Uhr nicht doch sinnvoll sei: „Es ist für die Konsumenten sicherlich unglücklich, wenn man den Mittag für einen Einkauf nutzen möchte, es beim Lebensmittel-Kauf keine Probleme bereitet, der Konsument bei anderen Dingen des Bedarfs aber auf verschlossene Türen trifft.“

Es müsse aber auch berücksichtigt werden, dass es in Neu Wulmstorf viele personengeführte Unternehmen gebe. Kockmann: „Da reden wir eben auch im Zweifel über höhere Personalkosten, weniger Freizeit für die Inhaber und über eine nicht vorhandene Garantie für höhere Umsätze.“ Im Wesentlichen würden die Konsumenten von den einheitlichen Öffnungszeiten profitieren.

„Wir sollten dahin kommen, dass wir viele Produkte zu attraktiven Zeiten in Neu Wulmstorf anbieten können. Das würde zumindest in Teilen verhindern, dass Bürger in die Nachbarorte fahren und da einkaufen, weil sie dort andere Konstellationen vorfinden“, so Kockmann.

Es sei wichtig, dass die Händler das Kaufverhalten ihrer Kunden zur Kenntnis nehmen. Kockmann: „Es gibt eine Studie, die besagt, dass es siebenmal teurer ist, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen zu behalten.“ Das habe etwas mit Öffnungszeiten zu tun, die dem Kaufverhalten der eigenen Klientel entsprechen.