Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Die Tat ist vollbracht“

Sven Nemitz (v.l.), Martin Umlandt, Hendrik John, Edgar Goedecke, Eugen Kaschewski, Frank Fischer, Thorsten Hellwege und Jörg Oldenburg bei der Schlüsselübergabe Foto: sum

Feuerwehrgerätehaus in Oederquart wurde eingeweiht

sum. Oederquart. In das 60 Jahre alte Gerätehaus der Feuerwehr in Oederquart regnete es hinein und aus Sicherheitsgründen durften die Kameraden nur noch außerhalb des Gebäudes in die Einsatzfahrzeuge ein- und aussteigen. Dieser Zustand hat jetzt ein Ende: Am Wochenende wurde das neue Gerätehaus eingeweiht und der Schlüssel an Ortsbrandmeister Eugen Kaschewski übergeben.

„Die Tat ist vollbracht“, verkündete Samtgemeinde-Bürgermeister Edgar Goedecke den Gästen, die in der Fahrzeughalle Platz nehmen durften, „das Haus passt sich sehr gut in die dörfliche Struktur ein.“ Das musste es auch, denn auf diese Weise flossen in das 700.000 Euro teure Projekt Geld aus der Dorferneuerung.
Feuerwehr aktuell

Goedeckeerinnerte sich noch an Zeiten, in denen über die Zusammenlegung von Feuerwehren nachgedacht wurde. „Dieser Gedanke wird heute nicht mehr angefasst“, machte er klar und betonte die enorme Bedeutung jeder einzelnen Ortswehr aufgrund der Weitläufigkeit Nordkehdingens.

Dass das neue Gerätehaus am jetzigen Standort „Am Wiesengrund“ steht, hat einen einfachen Grund. „In dieser Gegend wohnen die meisten Feuerwehrmänner“, erklärte Ortsbrandmeister Eugen Kaschewski. Auch er blickte noch einmal auf die verschiedenen Bauabschnitte zurück und lobte den Einsatz seiner Kameraden beim Streichen der 103 Quadratmeter großen Halle oder beim Pflastern.