Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Familiendrama in Kehdingen

Tatort: Das Wohnhaus liegt abgeschieden am Kajedeich in Nordkehdingen (Foto: tp)

Kurz vor Goldener Hochzeit: Rentner (74) aus Oederquart tötet Ehefrau (73) und nimmt sich das Leben

tp. Oederquart. An diesem Samstag wollten der Landwirt (74) aus Nordkehdingen und seine Ehefrau (73) Goldene Hochzeit feiern, doch nun sind sie beide tot. Nach einem Familiendrama, bei dem der Rentner aus Oederquart seine Ehefrau erschlug und sich durch Erhängen das Leben nahm, steht die Familie unter Schock.

"Wir wurden von den Ereignissen völlig überrascht", sagt der Schwiegersohn* (49) des Paares gegenüber dem WOCHENBLATT. "Die beiden alten Leute waren herzensgute Menschen. Wir Angehörigen hatten nichts dergleichen geahnt." Der Schwiegersohn, der mit seiner Ehefrau und einem Kind auf derselben Hofstelle wohnt, schließt die die psychische Erkrankung als Tathintergrund nicht aus: Der Schwiegervater habe unter Depressionen gelitten.

Die Tat geschah am Montag, am abgeschiedenen Kajedeich, wo sich entlang einer schnurgeraden Straße in weiten Abständen Bauernhöfe aneinander reihen. Dazwischen Wiesen, Gräben und leise surrende Windräder. Nachdem sich das Rentnerpaar, das drei erwachsene Töchter und zwei Enkel hat, am vergangenen Wochenende nicht bei seinen Angehörigen gemeldet hatte, verständigten diese die Polizei.

Feuerwehrleute aus Oederquart öffnete am Montagmorgen die Tür des am Ende einer Hofauffahrt gelegenen Wohnhauses und fanden die beiden Leichen. Polizei und Staatsanwaltschaft sprechen von einer eindeutigen Spurenlage und verzichten auf weitere Ermittlungen. Es handele sich laut Polizeisprecher Rainer Bohmbach aller Wahrscheinlichkeit nach um einen sogenannten erweiterten Suizid, bei denen ein Täter einen ihm nahestehenden Menschen mit in den Tod nimmt.

Diesem Erklärungsversuch schließt sich auch der Schwiegersohn an: Sein Schwiegervater sei wegen seiner depressiven Erkrankung in medizinischer Behandlung gewesen. Von einer möglichen seelischen Krise hatte offenbar nicht einmal der Arzt etwas geahnt.

In der Familie herrsche Bestürzung und Traurigkeit darüber, dass das entbehrungsreiche Leben des Ehepaares - er arbeitete neben der Landwirtschaft als Maschinenführer in einem Torfwerk, sie kümmerte sich um die Kinder und den Hof - solch ein trauriges Ende fand, sagt der Schwiegersohn.

Am vergangenen Donnerstag bereitete er mit der Familie und einer Pastorin die Beerdigung vor. Die Verstorbenen werden in wenigen Tagen in aller Stille und im engsten Kreis auf dem Friedhof in Oederquart beigesetzt - Seite an Seite im Familiengrab.

*Name der Redaktion bekannt