Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Action in der Nähstube in Freiburg

Die Flüchtlingsfrauen aus Nordkehdingen treffen sich jede Woche in der Nähstube

Flüchtlingsfrauen aus Nordkehdingen in der "Schneiderlehre"

sum. Freiburg. In dem Klassenraum der früheren Astrid-Lindgren-Schule in Freiburg rattern die Nähmaschinen vor sich hin. Während Vahide Rassuli aus Balje den Fuß auf das „Gaspadel“ drückt und versucht, eine gerade Naht hinzubekommen, schwingt Aysheh Azini aus Freiburg das heiße Eisen über das Bügelbrett. Über das Geschehen in der Nähstube für Flüchtlingsfrauen wachen Ellen Loudovici aus Freiburg und Renate Ahlers-Göbel aus Wischhafen mit Argusaugen.

„Im Frühjahr haben wir uns überlegt, mit den Flüchtlingsfrauen zu nähen“, erzählt Ellen Loudovici. Erika Hatecke von der Samtgemeinde Nordkehdingen war begeistert von der Idee und aus Spenden schaffte sie vier neue Maschinen an. Hinzu kamen vier weitere Geräte, die der Kleiderkammer gespendet wurden. Jetzt fehlte nur noch ein passender Raum, wobei sich die Suche zunächst schwierig gestaltete. „Wir suchten einen Raum, in dem wir die Maschinen und das Zubehör auch stehen lassen können“, erklärt Ellen Loudivici. Den fanden sie schließlich in der Oberschule in Freiburg. Dort stehen nach der Auflösung der Astrid-Lindgren-Förderschule Räume leer, die Schulleiter Peter Haupt für dieses Projekt gerne zu Verfügung stellte.

Viele der Frauen, die im Laufe des vergangenen Jahr nach Nordkehdingen kamen, wussten mit den Nähmaschinen aber zunächst nichts anzufangen. Daher gestalteten sich die ersten Nähstuben-Stunden auch etwas chaotisch. Nach den Sommerferien beschloss die Mit-Leiterin und ehemalige Lehrerin für Textiles Gestalten Renate Ahlers-Göbel, den Frauen den Umgang mit den Geräten erst mal von der Pike auf beizubringen. Und das funktioniert am Besten mit einem Patchwork-Topflappen: Stoffstücke zurechtschneiden, den Faden in die Nähmaschine einfädeln, das richtige Programm auswählen, eine gerade Naht anfertigen und anschließend bügeln. Mit diesen sich wiederholenden Arbeitsschritten kommt die Routine und wenn die Handgriffe erstmal sitzen, dürfen sich die Frauen auch an das Kürzen und Ändern von Hosen und Röcken wagen und vielleicht ein eigenes Kleidungsstück für sich oder ihre Kinder schneidern. „Dann können uns die Frauen auch in der Kleiderkammer unterstützen,“ freut sich Ellen Loudovici.

• Die Nähstube in der Oberschule Freiburg, Allwördener Straße 18, öffnet donnerstags von 14.30 bis 16.30 Uhr. Für Fragen steht Erika Hatecke von der Samtgemeinde Nordkehdingen, Tel. 04779 - 923147, zur Verfügung.