Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf Tour in Kehdingen

Die Gästeführerinnen Karin Schmoldt (li) und Renate Kühlcke-Schmoldt kennen die Geheimnisse ihrer Heimat (Foto: sum)

Zahl der Bus- und Radtouren steigt stetig / Gästeführer kennen die Geheimnisse der Region

sum. Kehdingen. Immer mehr Touristen statten Kehdingen einen Besuch ab, egal ob als Urlauber für längere Zeit oder als Tagesbesucher. „Die Zahl der geführten Bus- und Radtouren steigt stetig“, erklärt Karin Mietzner, Geschäftsführerin des Touristikvereins Kehdingen, der die Führungen vermittelt. Doch viele Schönheiten der Region liegen abseits der Wege und lassen sich nur mit Hilfe von erfahrenen Ortskennern entdecken.

Zu den derzeit sechs Gästeführern in Kehdingen gehören Gabriele Schmoldt (59) aus Krummendeich und Renate Kühlcke-Schmoldt (65) aus Oederquart. Die beiden Landfrauen lernten bereits vor 20 Jahren in einem 140-stündigen Kurs, welche Besonderheiten die Region bietet und wie man diese den Besuchern auf interessante Art und Weise nahe bringt. „Unsere erste Kehdingen-Tour organisierten wir für die Abschlussprüfung“, erinnert sich Gabriele Schmoldt, „anschließend hieß es learning by doing.“

„Jede Tour ist anders“, erklärt Renate Kühlcke-Schmoldt, „es kommt auf die Gäste und auf die Jahreszeit an und ob wir mit dem Bus oder mit dem Rad unterwegs sind.“ Die langjährige Vorsitzende des Kreislandfrauenverbands Stade entführt ihre Gäste sehr gerne auch kulinarisch in die Region, zu der traditionell die typische Kehdinger Hochzeitssuppe gehört. Doch auch die Sturmflut von 1717, nach der die Geschichte Wischhafens eigentlich erst begann, und die landwirtschaftliche Entwicklung der Region gehören zu den Lieblingsthemen der Oederquarterin.

„Für viele Touristen darf ein Besuch der Elbinsel Krautsand einfach nicht fehlen“, erzählt Gabriele Schmoldt. Die Landwirtin besucht mit den Gästen gerne die Attraktionen entlang der Elbe, zu denen neben den Leuchttürmen und den Häfen auch die im Sommer hinter „grünen Wänden“ versteckten Gutshöfe gehören. „Insbesondere die alten Geschichten aus der Region sind von großem Interesse bei den Gästen,“ wissen die beiden Kehdingen-Spezialistinnen, „besonders dann, wenn sie spannend erzählt werden.“
Karin Mietzner freut sich über das Engagement ihrer sechs Gästeführer, ohne die es viele Touren durch Kehdingen nicht geben könnte: „Sie sind alle von ihrer Heimat überzeugt. Jeder auf seine Weise.“

Wer Lust hat, die Kehdinger Gästeführer zu unterstützen und dazu vielleicht ganz spezielle Ortskenntnisse hat, darf sich gerne im Touristikbüro Wischhafen, ( 04770 - 831129, melden.