Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Badespaß im Naturfreibad

Im Wasser und an Land hatten die Vier- und Zweibeiner viel Spaß Fotos: sum

Verregnete Saison in Krummendeich / Hunde durften zum Abschluss im kühlen Nass planschen

sum. Krummendeich. Die Hunde Nordkehdingen hatten kürzlich viel Spaß beim Planschen. Als Abschluss der Badesaison im Naturfreibad in Krummendeich durften zum ersten Mal die Vierbeiner ins kühle Nass springen.

„In diesem Sommer hatten wir gerade einmal 6.000 Besucher“, berichtet Ivonne Meyer, „in den letzten Jahren waren es doppelt so viele.“ Trotz der verregneten Saison ist die Bademeisterin für jeden Spaß zu haben und freute sich über den vierbeinigen Besuch zum Abschluss der Badezeit.

Die Idee über einen Hundebadetag hatte Bürgermeisterin Christiane von der Decken: „Was in anderen Freibädern funktioniert, muss doch gerade in einem Naturfreibad gut laufen.“ Um auf Nummer sicher zu gehen, fragte sie bei dem zuständigen Biologen an, ob badende Hunde ein Problem für die Wasserqualität sein könnten. Nachdem weder der Wasser-Experte noch die Samtgemeinde als Träger des Naturfreibades Bedenken gegen diese Aktion hatten, sprach die Besitzerin der jungen Ridgeback-Hündin Lotta mit Katharina Funck vom Hundegutshof in Krummendeich. „Ich war sofort begeistert“, erzählt die Hundetrainerin.

Und so kamen mehr als 20 aufgeregte Hunde mit ihren Zweibeinern, um im Naturfreibad bei ausnahmsweise strahlendem Sonnenschein ein fröhliches Bad zu nehmen. Während die etwas wasserscheuen Hunde lieber in der Sandkiste oder auf der Liegewiese herumtollten, stürzten sich zwei Labradorhündinnen sofort in die tiefen Fluten. Auch Yesko und Percy sprangen mit ausdauerndem Vergnügen ins Wasser. Die schwarzfellige Calina traute sich zwar nicht ins Nass, wartete aber erwartungsvoll, um ihre Freundin Lilli aus dem Wasser zu ziehen. Auch Neufundländer Leo ging es langsam an und traute sich zunächst nur ins Nichtschwimmerbecken. Erst auf das gute Zureden von Frauchen Anja Funck traute sich der Bär unter den Hunden schließlich für eine Runde ins tiefe Wasser.

Und dann tauchte da doch tatsächlich noch ein Zweibeiner im 14 Grad kalten Wasser auf. Michael Sippli aus Hamburg, der die Wochenenden regelmäßig in Krummendeich verbringt, zog seelenruhig seine Bahnen durch das Freibad, während nebenan die Vierbeiner tobten. „Das ist doch Natur pur,“ erklärte der Hobby-Schwimmer.