Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Das Geld ist gut angelegt“

Überreichung des Schecks: das Ehepaar Flimm (Mitte) mit Förderern, Nachbarn und Reetdachdecker

Dachsanierung des historischen Ratshofes in Hamelwörden steht an / Sponsorengelder

iig. Hamelwörden. Darüber waren sich die Sponsoren, Nachbarn und Freunde schnell einig. Das Ehepaar Flimm sei ein Glücksfall für das Dorf. Susanne Ottersbach-Flimm und Jürgen Flimm sind Eigentümer des historischen Ratshofs in Hamelwörden, haben in den letzten Jahren viel Geld in die Sanierung investiert. Was den Besitzern des Baudenkmals aber Sorge bereitet, ist der Zustand des Daches. „Desaströs“, so der bekannte Theaterindentant Jürgen Flimm. Und die Kosten seien mit rund 150.000 Euro immens. Das Dach gleiche einer Wiese mit Pilzen und Moosen. Eine Neueindeckung sei deshalb unvermeidlich. Aber bei den geschätzten Kosten habe sie weiche Knie bekommen, sagt Susanne Flimm. Deshalb wurden Förderanträge gestellt – und die mit Erfolg. Niedersachsen und EU, niedersächsische Sparkassenstiftung und Ritterschaft Stade unterstützen die Sanierung, sind als Förderer dabei. Und Dieter Kunze von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Vertreter der „Glücksspirale“ überreichten vorab schon einen Scheck über 30.000 Euro. Darüber freute sich Samtgemeinde-Bürgermeister Edgar Goedecke: „Das Geld ist gut angelegt.“ Und es sei schön, Leute zu finden, die solche Hofanlagen kaufen und erhalten. In vielen Orten würden solche Hofanlagen verfallen. Bereut haben die Flimms den Kauf des Gebäudes jedenfalls nie. „Wir fühlen uns hier wohl, haben tolle Nachbarn.“ Die Sanierung des Daches soll im Juli stattfinden.
Die denkmalgeschützt Kehdinger Hofanlage wurde 1760 erbaut, im 19. Jahrhundert umgestaltet und mit zahlreichen Gauben versehen. Der Ratshof bildet mit Kirche und dem gegenüberliegen, ehemaligen Gasthof Dohrmann das Zentrum von Hamelwörden.