Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Schützenfest ist gerettet

Mehr als 350 Gäste sind der Einladung zum Benefiz-Konzert gefolgt

Benefiz-Konzert in Wischhafen war ein voller Erfolg


sum. Wischhafen. Tomas Neumann, Präsident des Schützenvereins „Jägerlust“ Hamelwördenermoor, und Jan Schittek vom Spielmannszug Dornbusch konnten es kaum fassen. Mehr als 350 Gäste und 100 Musiker nahmen an dem Benefiz-Konzert in der Festhalle Wischhafen teil.

Wie das WOCHENBLATT berichtete, fiel im vergangenen Jahr das Schützenfest in Hamelwördenermoor wegen der plötzlichen Schließung der Gastwirtschaft aus. Seitdem arbeitet der Verein hart an seiner „Selbstständigkeit“, die jedoch mit hohen Kosten verbunden ist. Doch vom Spielmannszug aus Dornbusch gab es Schützenhilfe. Die Spielleute organisierten ein Benefiz-Konzert, dessen gesamte Einnahmen den "Jägerlust"-Schützen zugute kommt.

Der Nachmittag war ein voller Erfolg. Zunächst zeigten die Gastgeber aus Dornbusch mit vielen bekannten Musikstücken aus Film und Fernsehen ihr Können. Nach einer Pause, in der die Gäste das Kuchenbuffet der fleißigen Bäckerinnen aus Hamelwördenermoor stürmten, sorgten der Trommler- und Pfeifercorps Freiburg sowie die Spielmannszüge Wischhafen und "Eichel" Wolfsbruch für Schützenfest-Stimmung im Winter.

Vor dem "Endspurt" vom Spielmannszug Dornbusch bedankte sich Präsident Tomas Neumann überschwenglich bei den Spielleuten, Gästen und Helfern und feuerte schließlich alle noch einmal an: „Lasst die Hütte wackeln“. Und eines ist jetzt sicher: Das Schützenfest Hamelwördenermoor findet in diesem Jahr auf jeden Fall statt.