Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Diese „Models“ glänzten

Ein absoluter Zuschauer-Höhepunkt war der Bentley 8,0 Litre de Mans von Claus Heinrich und Jürgen Klensang aus Mittelnkirchen

Imposante Riesen und freche Minis anno dazumal begeisterten die Zuschauer


sum. Himmelpforten. Die Fans alter Raritäten auf vier Rädern sind am vergangenen Wochenende voll auf ihre Kosten gekommen. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren mehr als 140 Old- und Youngtimer auf den vom Classic Club Niederelbe organisierten „9. Internationalen ADAC Niederelbe Classics“ durch den Landkreis Stade und präsentierten sich den Zuschauern an den verschiedenen Stationen von ihrer allerschönsten Seite präsentiert.

Ein besonderes Raunen ging sicherlich nicht nur in Himmelpforten durch die Menge, als der Bentley 8,0 Litre Le Mans die Bühne befuhr. Mit zwei Tonnen Gewicht und einem Hubraum von 7.893 Kubikmetern machte das "Schätzchen" von Jürgen Klensang aus Mittelnkirchen mit seiner imposanten Größe und seinem Aussehen auf sich aufmerksam.

Doch auch die anderen Teilnehmer auf vier Rädern zogen die Blicke auf sich. Manchmal waren es nur kleine Details, wie beispielsweise die aus zwei Radkappen zusammengebaute Handtasche, die Hannelore Böhme und Petra Cordes aus Königreich in ihrem geradezu niedlichen Fiat 600 D mit sich führten. Dann wiederum waren es die Geschichten, die unter anderem der „Schnacker“ Reiner Klintworth über die Fahrzeuge zum Besten gab. So stellte er den Renault R5 Alpina von Frank Dieckmann aus Neu Wulmstorf als die „frechsten 3,5 Meter der Welt“ vor oder begrüßte Dieter Krüger und Martin Seidenberg aus Fredenbeck mit ihrem rot-orange-farbenen Opel Manta A als „die bärtigen Oldies“.

Und während es manche Fahrer besonders eilig hatten und schon wieder weg waren, bevor die Moderatoren ihre Vorstellung beenden konnten, genossen die meisten Teilnehmer mit ihren auf Hochglanz polierten „Models“ das Bad in der Menge und das Blitzlichtgewitter.