Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Händchen für „Die Gute Form“

Mit ihrem Ein-Mann-Sessel aus einem Ölfass fällt Johanna Meyer aus Freiburg sofort auf (Foto: Silke Umland)

Tischler-Auszubildende überzeugt mit beleuchtetem Ölfass-Sessel


sum. Stade. Wer den Lichthof der Jobelmann-Schule in Stade besucht, stößt auf zahlreiche moderne Couchtische und Schränke, kreative Serviertabletts und Lampen sowie stylische Garderoben und Regale. Alle Möbelstücke, die es so – noch – in keinem Geschäft zu kaufen gibt, wurden von angehenden Tischlern gebaut. Ein Stück sticht aber besonders hervor: Ein futuristisch wirkender Ein-Mann-Sessel aus einem Ölfass. Baumeisterin ist Johanna Meyer (21) aus Freiburg. Die Auszubildende im dritten Lehrjahr erzielte mit ihrem Werk vor Kurzem den dritten Platz im Innungswettbewerb „Die Gute Form“ und behauptete sich damit bereits zum zweiten Mal in einer Männerdomäne.

In Kooperation mit der Jobelmann-Schule richtete die Tischler-Innung Stade jetzt zum 26ten Mal den Wettbewerb „Die Gute Form“ aus. Es beteiligten sich 33 männliche und gerade mal drei weibliche Auszubildende aus allen drei Lehrjahren. Die Beurteilung übernahm eine Jury aus sieben fachfremden Menschen, die alle Objekte nach Gestaltung, Formgebung und Design bewertete.

Für Johanna Meyer war klar, dass sie auch in diesem Jahr in den Kampf gegen die überwiegend männliche Konkurrenz zieht, nachdem sie es bereits vor einem Jahr mit einer modernen Garderobe auf das Treppchen geschafft hatte. Eine Idee hatte die Auszubildende der Tischlerei Jörg Klintworth aus Helmste schon früh: „Im Betrieb stehen immer Ölfässer herum, aus denen ich unbedingt was machen wollte.“ Stundenlang schliff sie auf der Tonne herum, um sie vom Rost zu befreien und verpasste ihr anschließend mit der Flex ein Loch für den Sitzbereich. Während das Tischlern der Beine das kleinere Problem für den kreativen Nachwuchs war, nahm sie vor dem Polstern eine Lehrstunde beim Fachmann. Den letzten Schliff erhielt die „besitzbare Tonne“ durch die mit LED-Lampen hinterlegten Milchglasscheiben.

Juniorchef Nils Klintworth ist stolz auf seine Auszubildende und ihr Werk: „Leider haben wir keinen Platz im Betrieb,“ erklärt er mit einem Schmunzeln, was für Johanna Meyer bedeutet, dass sie das gute Stück irgendwann mit nach Hause nehmen darf. Bis zum 8. April sind der Ölfass-Sessel und alle weiteren „Die Gute Form“-Stücke jedoch zunächst noch im Lichthof der Jobelmann-Schule-Stade zu bewundern. Danach werden ausgewählte Stücke auf der Messe Stade-Aktuell ausgestellt und einige werden anschließend bei Eisen-Trabandt in Stade zur Schau gestellt.

Die Sieger des Wettbewerbs „Die Gute Form“ sind Ryan Banerjea aus dem (1. Lehrjahr) mit einem Tablett, Johannes Gerken (2. Lehrjahr) mit einem Couchtisch und Felix Zintel (3. Lehrjahr) mit einem Sideboard.