Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Herz für die Vogelwelt

Die Vogelkieker-Fachfrau Stefanie Voigt hat für den Fall der Fälle immer eine Pfeifente, eine Nonnengans, einen Goldregenpfeifer und andere Vogelpräparate dabei

Vogelkieker: Die Saison für den besonderen Naturerlebnisbus und Biologin Stefanie Voigt hat begonnen



sum. Nordkehdingen.
Überwiegend arbeitet Stefanie Voigt (47) im Büro des Vereins zur Förderung von Naturerlebnissen. Dort plant und organisiert sie die Tiden-, Moor- und Vogelkiekertouren. Doch so richtig glücklich ist die studierte Biologin aus Stade, wenn sie selber in den unverkennbaren Vogelkieker-Bus einsteigen und den Besuchern die Vogelwelt an der Elbe zeigen kann.

Der erste Vogelkieker rollte 1994 über die Straßen. "Das war damals noch ein alter Doppeldecker aus Berlin", erzählt Stefanie Voigt, die seit 13 Jahren die Vogelbeobachtungstouren leitet. Für den vor fünf Jahren angeschafften neuen KVG-Bus hat die Mitarbeiterin des Naturerlebnis-Vereins sogar den Busführerschein gemacht. Sie sitzt gelegentlich bei Sonderfahrten am Steuer und durfte auf ihrer ersten Tour Landrat Michael Roesberg kutschieren. "Besonders Oberdeichgraf Gunter Armonat staunte nicht schlecht, als ich plötzlich hinter dem Steuer saß", erzählt Stefanie Vogt und schmunzelt.

Doch so richtig wohl fühlt sich die Biologin, wenn sie das Steuer abgeben und sich ganz auf die Vogelwelt und die Teilnehmer der Vogelkiekertouren konzentrieren darf. "Ich liebe meinen Vogelkieker", schwärmt Stefanie Voigt und ist froh, dass nach der Sommerpause endlich wieder die Zugvögel an der Elbe Rast machen und damit auch ihre Saison begonnen hat.

Bei den rund dreistündigen Ausflügen, die von Freiburg in den ehemaligen Außendeich bis nach Krummendeich führen, lassen sich derzeit insbesondere Tausende von Goldregenpfeifern, Nonnengänsen, Pfeifenten und Kiebitzen durch die großen Fenster im ersten Stock des Busses beobachten. Sollte tatsächlich mal dicker Nebel oder Regen die Sicht auf das liebe Federvieh verhindern, hat Stefanie Voigt immer einige Vogelpräparate an Bord. Insbesondere für die kleinen Mitfahrer sind diese "Ersatzvögel" interessant, da sie die Tiere so aus nächster Nähe anschauen können.

Noch bis Anfang Dezember starten die öffentlichen Fahrten des Vogelkiekers jeden Samstag um 14 Uhr vom KVG Betriebshof in Freiburg. Gruppen- und Sonderfahrten finden nach Vereinbarung statt. An den Wildganstagen ist der Bus am Samstag, 24. Oktober, um 13 Uhr und 15.30 Uhr, sowie am Sonntag, 25. Oktober, um 12 Uhr und 14.30 Uhr unterwegs.

• Kontakt: Verein zur Förderung von Naturerlebnissen, Telefon: 04141 – 12561, Internet: www.verein-naturerlebnisse.de