Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein König, der sich auskennt!

Die neuen Asseler Würdenträger mit ihrem König Heiko Beckermann (Mitte)

Elektromeister Heiko Beckermann führt seit vergangenem Sonntag die Asseler Schützen an

Assel. Heiko Beckermann (45) regiert die Asseler Schützen. Der Elektromeister setzte sich am vergangenen Sonntag beim Umschießen gegen fünf Mitbewerber souverän durch und wurde zum neuen König gekrönt. Das Amt der Königin bekleidet seine Lebenspartnerin Daniela von Holt.
Die neue Majestät kennt sich im Schützenwesen bestens aus. Beckermann ist seit seinem 16. Lebensjahr Vereinsmitglied, war Jungschützenkönig und Bester Mann, zehn Jahre Obmann und arbeitet im Vorstand seit vielen Jahren mit. Bei der Verkündigung hatte Vater Werner Beckermann, der 13 Jahre den Verein als Präsident führte, vor Freude Tränen in die Augen. "Unser gemeinsames Hobby ist der Schützenverein", betont Heiko Beckermann. Wenn der neue König in seiner Freizeit nicht für seinen Verein tätig ist, spielt er Fußball. Und das erfolgreich einst in der zweiten D/A-Herren und aktuell im U40-Team. "Mit vielen Ex-D/A-Größen", so Beckermann.
Das Asseler Schützenfest war am Wochenende wieder Publikumsmagnet für ganz Kehdingen. "An allen vier Tagen herrschte Hochbetrieb", so Schützen-Boss Jan Steffens. Zur traditionellen Eröffnung mit dem Kommers-Abend kamen 230 Schützen. Auch das Kinderfest geriet zu einem großartigen Erfolg. Und beim Asseler Open-Air mit drei Live-Bands zählten die Organisatoren mehr als 1000 Besucher. Weitere Höhepunkte: zwei Umzüge durch den Ort, Proklamation und Ehrungen. Vom Spielmannszug wurde Reiner Wilke für 45 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Die neuen Würdenträger: Adjutant des Königs Wilfried Kahrs, Jungschützenkönig Kim Knörnschild, Adjutant Ole Kruse, König der Könige Jürgen Prott, König der Jungschützenkönige Jan Kruse, Angsthase der Jungschützen Dennis Kruse, Schützenliesel Milena Schweiger, Feuerwehrpokal Sven Wilke, Kinderkönig Marius Zwernemann, Kinderkönigin Denise Rathjens, Prinz Bennet Kruse, Prinzessin Marie Dell. Fest steht: Die Philosophie, Tradition zu bewahren, aber auch aufgeschlossen gegenüber Neuem zu sein, hat sich als richtig bewiesen. "Das belegt der große Zuspruch zum Open Air", so Präses Steffens.