Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Verein bringt Schwung ins Dorf

Das Human-Soccer-Turnier kommt bei den Mannschaften des beliebten Straßenfestes besonders gut an

"Klönschnackrunden" und Straßenfeste mit dem Dorfgemeinschafts-Verein in Hamelwörden


sum. Hamelwörden. Im Rahmen der Dorferneuerung entstand vor 19 Jahren das Dorfgemeinschaftshaus in Hamelwörden. Um es regelmäßig mit Leben zu füllen, gründete Alfred Mohrmann kurzerhand mit weiteren Bewohnern den Dorfgemeinschafts-Verein Hamelwörden, der heute weit über einhundert Mitglieder zählt.

Das Dorfgemeinschaftshaus wurde zwischenzeitlich in ein kirchliches Gemeindehaus umgewandelt. "Doch das war kein Grund, den Verein aufzugeben", erklärt der Vorsitzende Egon Burfeindt. Im Gegenteil: Die Mitglieder renovierten vor vier Jahren in Eigenleistung das neben dem Gemeindehaus stehende alte Schulgebäude, das seitdem als Vereinsdomizil dient.

Von Beginn an sorgt der Verein für viel Schwung im Ort und gibt gerade Zugezogenen eine tolle Möglichkeit, in die Gemeinschaft aufgenommen zu werden. "Das kann ich nur bestätigen", erklärt Stephan Märtens. Er fand vor einigen Jahren sein Zuhause in Hamelwörden und leitet seit 2012 zusammen mit Egon Burfeindt den Verein.

Das Jahresprogramm bietet für jeden etwas: Gestartet wird immer im Frühjahr mit den "Homelwördener Theoterspeelern", die die Zuschauer mit einem kurzweiligen plattdeutschen Stück zum Lachen bringen. Ein gemeinsames Osterfeuer und das traditionelle Maibaum-Aufstellen gehören ebenso dazu wie die jährliche Familien-Fahrradrallye im September. Egon Burfeindt erklärt begeistert: "Im vergangenen Jahr haben 90 große und kleine Radler kräftig in die Pedale getreten."

Im Winter geht es etwas beschaulicher zu. Von Oktober bis Ostern findet monatlich die sogenannte "Klönschnackrunde" statt, bei der die Älteren aus dem Dorf zusammen kommen, gemeinsam spielen, singen oder einfach "schnacken" und sich die von den Vereinsfrauen selbstgebackenen, leckeren Torten schmecken lassen.

Doch der besondere Höhepunkt ist das alle zwei Jahre stattfindende Straßenfest. Fast alle Nachbarschaften, Kegelclubs und Vereine des Dorfes treten zum spaßigen Fußballturnier, Erbsen-Schießen und Kegeln an. "Im kommenden Sommer ist es wieder soweit", freut sich Egon Burfeindt, "dann wird das ganze Dorf wieder zusammen feiern."