Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Elbfähre für Radfahrer

Jonas Kötz ist Vorsitzender des Fährvereins und engagiert sich tatkräftig für die Errichtung der Fahrrad-Fähre
Wischhafen: Sperrwerk | Ab April 2015 „umwege-frei“ von Krautsand nach Wischhafen radeln

sum. Krautsand. Der Elbe-Radweg wird im kommenden Jahr um eine Attraktion reicher. Der Fährverein Krautsand plant für April die Inbetriebnahme einer Fahrrad-Fähre zwischen Krautsand und Wischhafen.

Damit wird ein großer Traum des Vereinsvorsitzenden Jonas Kötz wahr. Er wohnt mit seiner Familie schon viele Jahre auf Krautsand direkt am Elbe-Radweg und hat irritierten Radfahrern immer wieder zu erklären, dass die Brücke nach Wischhafen nur zu bestimmten Zeiten benutzt werden kann. Die enttäuschten Radler müssen dann die Rückfahrt und den Umweg über Dornbusch in Kauf nehmen, um ans Ziel zu gelangen.

Doch die Vorbereitungen zur Beendigung dieses Problems laufen auf vollen Touren. Nachdem der mittlerweile schon über 80 Mitglieder zählende Fährverein nach der Eintragung im Vereinsregister auch offiziell handeln kann, stehen Gespräche mit der Gemeinde Drochtersen an. Diese wird anstelle des Landkreises Stade nunmehr die Anträge auf Bewilligung von Fördermitteln der Metropolregion Hamburg und des Amtes für Landentwicklung in Höhe von etwa 100.000 Euro stellen. Daneben kann der Verein mit Hilfe von Institutionen, Firmen und Behörden Eigenmittel in Höhe von 50.000 Euro aufbringen.

Jonas Kötz hofft auf eine schnelle Bewilligung der Gelder, damit der Bau der Solarfähre noch im Oktober beginnen kann und auch die Anlegestellen und die Solaranlage für den elektronischen Betrieb der Fähre hergestellt werden können. Außerdem kümmert sich der Vereinsvorsitzende dann auch um die schon vorliegenden Bewerbungen potentieller Fährmänner und -frauen, die zusammen mit der ersten "Fährfrau" Claudia Weber aus Hamburg die Rad-Touristen "rüberholen" sollen.

Der Fährbetrieb ist jährlich in der Zeit von April bis Ende Oktober geplant. Der Verein rechnet mit bis zu 30.000 Radtouristen, die pro Jahr auf diesem Weg die Süderelbe überqueren.

• Weitere Informationen zum Fährverein erteilt Jonas Kötz, Tel. 04143 – 5111