Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Er singt und alle anderen machen mit

Diakon Andreas Cohrs hat den "Soul" im Blut und steckt die Menschen gerne mit seiner Leidenschaft fürs Singen an

Diakon Andreas Cohrs hat bereits drei Musik-Projekte in Drochtersen auf die Beine gestellt

sum. Drochtersen. Wenn die "Rainbow Kids", die "Soulteens Kehdingen" oder der Chor "Sounds of Rainbow" den Soul auf die Bühne bringen, haben sie dies unter anderem Andreas Cohrs (48) aus Drochtersen zu verdanken. Denn alle drei Musik-Projekte hat der singende Diakon in seiner schon mehr als zwei Jahrzehnte andauernden kirchlichen Tätigkeit in den Gemeinden Drochtersen und Assel auf die Beine gestellt.

Gemeinsam mit Ehefrau Annette (47) zog der zweifache Vater 1990 aus der Lüneburger Heide nach Kehdingen, um dort nach seinem Religions-Studium die frei gewordene Stelle des Diakons anzutreten. Sechs Jahre nach seiner Arbeitsaufnahme gründete der begeisterte Hobby-Musiker einen Club für Sieben- bis Zwölfjährige, um ihnen die Kirche musikalisch näher zu bringen. "Da passte es einfach, dass wir zu Weihnachten ein Musical einübten", erinnert sich der Diakon. Seit ihrem ersten erfolgreichen Auftritt im Advent 1996 sorgen die kleinen "Rainbow Kids" regelmäßig für volle Kirchenhäuser.

Die "Alten" zog Andreas Cohrs mit Gospel in seinen Bann. Um dem in die Jahre gekommenen Kirchenchor Assel eine Frischzellenkur zu verpassen, startete der Diakon den Versuch, jüngere Sänger für Kirchenmusik zu begeistern, was ihm ebenfalls gelang. Rund 50 Sänger der Gruppe "Sounds of Rainbow" bringen seit 2002 mit fetzigen Gospelhits und hoher Stimmgewalt so manches Kirchenschiff zum Schwanken.

Das dritte Musik-Projekt von Andreas Cohrs steckt noch in den Kinderschuhen. Erst vor fast einem Jahr gründete der Kirchenmann die "Soulteens Kehdingen". Mit poppigen Liedern gelingt es ihm, zur Zeit über dreißig Zwölf- bis 16jährige für das Christentum zu begeistern. Und die Kombination mit hippen Choreographien kommt bei den Jugendlichen besonders gut an. "Das Tanzen überlasse ich aber den Teens", sagt Andreas Cohrs lachend, "das geht mir einfach zu schnell." Da bleibt der Diakon dann doch lieber bei seinen musikalischen Aufgaben als Sänger, Chorleiter, Gitarrist und Keyboarder.

• Kontakt Diakon Andreas Cohrs, Tel. 04143 – 6109