Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Förderkreis braucht Unterstützung

Um den Jugendlichen Abwechslung durch tolle Aktionen zu bieten, stellt Jugendpfleger Kherim Fatnassi (hinten re.) gemeinsam mit dem Dagmar Winkler-Brauer (vorne re.) und Ute Thomsen-Eggers vom Jugendförderkreis allerhand auf die Beine

Auf dem Sommerfest können Eltern das Jugendzentrum und den Jugendförderkreis kennenlernen


sum. Freiburg. In diesem Sommer besteht der Förder- und Freundeskreis Jugendzentrum Freiburg, kurz "Jugendförderkreis", seit 35 Jahren. Das soll mit einem Sommerfest am Montag, 20. Juli, ab 16.30 Uhr im und am Jugendzentrum in Freiburg gefeiert werden.

Angefangen hat die Geschichte des Förderkreises 1980 im Keller des damaligen Pastors in Freiburg. Dort haben sich die Jugendlichen regelmäßig getroffen, um gemeinsam Musik zu hören oder etwas zu unternehmen. Später traf man sich "im Knast", wie die Räume im ersten und zweiten Stock des jetzigen Rathauses in Freiburg genannt wurden. "Wenn wir dort Live-Musik spielten, waren so viele Leute da, dass wir Angst um das Haus hatten", erinnert sich Dagmar Winkler-Brauer, heutige Vorsitzende des Förderkreises.

Nachdem diese Räume Anfang der 1990er Jahre für die Jugendarbeit nicht mehr zur Verfügung standen, gestaltete sich die Suche nach einer neuen Unterkunft schwierig. "Wir standen wieder am Anfang", erklärt Kassenwartin Ute Thomsen-Eggers. Erschwerend kam hinzu, dass sich die rechte Szene zeitweise versuchte, in Freiburg niederzulassen und die Jugendlichen für sich zu gewinnen. Doch das konnte der Jugendförderkreis gemeinsam mit Diakonie, Gemeinde und weiteren Helfern verhindern.

Vor gut zehn Jahren ging es dann wieder aufwärts. Zum einen wurde die Jugendarbeit auf alle Mitgliedsgemeinden in Nordkehdingen ausgeweitet. Zum anderen gelang es dem damaligen Schulleiter der heutigen Oberschule Freiburg, den Jugendpfleger Kherim Fatnassi für die Arbeit in der Samtgemeinde zu gewinnen.

Vor vier Jahren konnte dann endlich das neue Jugendzentrum an der Schule in Freiburg eingeweiht werden. Jugendpfleger Kherim Fatnassi setzt alle Hebel in Bewegung, um den Jugendlichen Abwechslung zu bieten. Ob Jugenddisco, Zeltlager in Bad Segeberg mit dem Besuch der Karl-May-Festspiele, Fahrten ins Kino, zu Musicals oder zu Computerspielmessen, fast alles macht er möglich. "Aber das geht nur mit finanzieller Hilfe des Förderkreises", erklärt Fatnassi.
Doch jetzt braucht der Förderkreis selbst Unterstützung. Die Mitgliederzahl ist in den vergangenen Jahren von 100 Mitglieder auf die Hälfte gesunken. "Das bedeutet natürlich auch eine Halbierung der zur Verfügung stehenden Gelder", erklärt Dagmar Winkler-Brauer.

Das Sommerfest solldeshalb auch Werbung für die Vereinsarbeit sein. Dagmar Winkler-Brauer lädt ein: "An diesem Tag wollen wir zusammen mit den Jugendlichen, den Förderkreis-Mitgliedern und allen Besuchern feiern und Spaß haben."

• Kontakt Dagmar Winkler-Brauer, Tel. 04779 – 8631 oder Handy: 0172 – 455 7558.