Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fortbestand der Reit-AG gesichert

Gunda Remien (re.) und Ulrike Lemkau (Mitte) freuen sich, dass die Reit-AG auch in den kommenden drei Jahren stattfinden wird. (Foto: sum)

Kinder aus Balje überwinden ihre Ängste auf dem Ponyrücken


sum. Balje. Klara (8) sitzt verkehrt herum auf Pony Dexter und legt sich anschließend bäuchlings auf den Sattel. Die kleine Reiterin hat sich aber nicht vertan, sondern lernt gerade, sich ohne Angst an etwas Neues heranzutrauen. Dank eine großzügigen Spende der Ritterschaft des Herzogtums Bremen und der Landschaftlichen Brandkasse Stade in Höhe von 1.400 Euro ist diese besondere Form des Förderunterrichts an der Grundschule Balje auch in den kommenden drei Jahren gesichert.

Gunda Remien, ehemalige Schulleiterin der Grundschule, rief die Reit-AG vor über zehn Jahren ins Leben. Insbesondere Zweitklässler mit einem Förderbedarf sollen mit Hilfe der Vierbeiner lernen, ihr Selbstbewusstsein aufzubauen oder Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Jeden Dienstag holt die Lehrerin ihre acht Schützlinge mit dem Bus ab und fährt mit ihnen auf den Reiterhof. Dort müssen die Nachwuchsreiter die Ponys aus dem Stall holen, putzen, satteln und anschließend in die Reithalle führen. Dann gilt es, die Angst vor dem „großen“ Tier zu überwinden und beim Reiten auch einfach mal loszulassen oder wie ein Sack auf dem Ponyrücken zu liegen.

Ein Teil der Kosten für diesen besonderen Schulunterricht wird über Fördergelder und einem Eigenbeitrag der Eltern finanziert. Jährlich sind aber mindestens 500 Euro an Spenden erforderlich, um die Reit-AG am Leben zu erhalten. Daher ist Gunda Remien um so glücklicher, dass Dank des jetzt erhaltenen Geldsegens auch in den nächsten drei Jahren die mutigen kleinen Reiter am Ende des Schuljahres nach einer Prüfung stolz das Abzeichen „Steckenpferd“ entgegennehmen können.