Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Harmonikas feierten 25-jähriges Jubiläum

Zu den Harmonikas aus Oederquart gehören (v.li.) Erich von Allwörden, Hermann Oest, Heinz Jungclaus, Petra Heinsohn, Heinz Heinsohn und Erwin Vietzen

Die Musiker kommen ganz ohne Noten aus


sum. Kehdingen.
Wie viele Lieder die Harmonikas aus Oederquart genau "auf dem Kasten" haben, weiß Heinz Heinsohn nicht genau. Aber wenn die Musiker ihr gesamtes Repertoire aus ihren Instrumenten "quetschen" würden, könnten sie gut und gerne vier Stunden lang für Stimmung sorgen.

25 Jahre ist es her, dass sich die Ziehharmonika-Gruppe gefunden hat. "Es gab zwar auch in Freiburg eine Gruppe", erzählt Heinz Heinsohn, der die Gruppe leitet, "aber die war uns einfach zu groß." Derzeit bestehen die Harmonikas aus sieben Quetschern und einem Schlagzeuger. Dabei kann der 80jährige Erich von Allwörden bereits 60 Jahre Spielerfahrung aufweisen. Das "Küken" der Mannschaft ist Petra Heinsohn. Sie ist dem Quetschespielen bei den Harmonikas erst seit fünf Jahren "verfallen", aber ein Akkordeon gehörte auch bei ihr von Klein auf dazu.

"Wir nehmen gerne neue Spieler auf", berichtet Erwin Vietzen, der als kleiner Junge heimlich auf der Quetsche seines Vaters geübt hat. Und eigentlich braucht man dafür auch nur zwei Dinge: Eine Ziehharmonika und ein gutes Gefühl für Musik. Denn bei den Musikern aus Oederquart wird kein einziges Lied nach Noten gespielt. Meistens ist es Heinz Heinsohn, der ein neues Stück zu Hause einstudiert und es dann bei einem der vierzehntägigen Übungsabenden vorspielt. "Wir versuchen dann einfach, mitzuspielen", erklärt Hermann Oest. "Meistens klappt es schon am ersten Abend".

Bis zu 40-mal im Jahr sind die Harmonikas unterwegs. Sie treten auf runden Geburtstagen, Jubiläen oder Hochzeiten, im Altenheim oder auf Veranstaltungen befreundeter Ziehharmonika-Spieler auf. Manchmal fahren sie sogar in die Ferne nach Tschechien, Österreich und Frankreich, um mit ihrer nordisch-zünftigen Stimmungsmusik gute Laune zu verbreiten. Und alle Harmonikas sind einer Meinung: "Wenn die Leute applaudieren, ist das mehr wert als jede Gage".