Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Freiburg tobte das Leben

Bockmarkt und Kornspeichermarkt locken Besucherscharen nach Freiburg

ig. Freiburg. Dieses Fest ist endgültig aus dem „Dornröschenschlaf“ erwacht: Noch vor vier Jahren war die Resonanz auf den Freiburger Bockmarkt eher "mau". Doch seit drei Jahren tobt das Leben bei der Veranstaltung mitten im Flecken. So auch am vergangenen Wochenende. Die Organisatoren um Helmut Harpain und Dirk Ludewig freuten über tausende von Besuchern. Auch der neue Standort an der Kirche kam gut an. „Einmaliges Ambiente“, so Harpain. Im Dorf gab es an beiden Tagen kaum Parkplätze. Dafür sorgte auch der Freiburger Kornspeicher, der mit einem Kunsthandwerkermarkt aufwartete. In dem historischen Gebäude präsentierten 40 Hobby-Handwerker ihre Kunstwerke. „Wir profitieren alle voneinander“, so Jörg Petersen vom Veranstaltungsteam des Fördervereins Kornspeicher.
Der traditionelle Bockmarkt begann traditionell mit einem Gottesdienst in der von Küster Günther Burwieck festlich geschmückten St-Wulphardi Kirche, an dem mehr als 200 Besucher teilnahmen. Dann ging es Schlag auf Schlag: Shanty-Chor Hemmoor, Open-Air-Disco, Laternenumzug, Flohmarkt, Kinderquatsch mit Karaoke auf der großen Bühne, Auftritte von Armin Kah und den Lucky Byrds, Aalkegeln, Trommler- und Pfeifer Corps Freiburg, Jagdhornbläser, Treckerfreunde Hamelwörden und der mit viel Beifall bedachte Auftritt der TVG Drochersen-Showtanz-Gruppe. Und nicht zu vergessen: die traditionelle Versteigerung eines Schafbocks, die knapp 200 Euro für einen guten Zweck einbrachte. Auch strömender Regen am späten Sonntagnachmittag vergraulte die Besucher nicht: Mehr als 200 Besucher verfolgten die Ziehung der Tombola-Hauptpreise auf der Bühne. Zufrieden mit ihrem Apfelfest waren auch die Organisatoren von der Dorfgemeinschaft Oederquart, die ebenfalls mit einem attraktiven Programm aufwarteten.