Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jannis ist ihr Champion

Ute und Jürgen Wulff lieben ihre Boxer Jannis (v. re.), Luzzie und Nikk

Jürgen Wulff trainiert mit seinem Boxerrüden für die Deutschen Meisterschaften


sum. Wischhafen. Aufgeregt läuft der vierjährige Jannis in seinem Zwinger hin und her. Hat doch sein Herrchen Jürgen Wulff (60) die Leine in der Hand, was bedeutet, dass endlich das Training losgeht. Dann darf der temperamentvolle Boxerrüde wieder fleißig Fährten lesen, über Stock und Stein springen, apportieren und auf "Verbrechersuche" gehen.

Hund und Herrchen trainieren zur Zeit fleißig für die im Oktober stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Im letzten Jahr hat Jannis zum ersten Mal daran teilgenommen und einen hervorragenden elften Platz gemacht. Das wollen die beiden „Männer“ in diesem Jahr noch toppen.

Als das Ehepaar Ute und Jürgen Wulff aus Wischhafen vor 25 Jahren nach einem Familienhund Ausschau hielten, ahnten sie nicht, welches „Boxerfieber“ bei ihnen ausbricht. „Wir haben lange überlegt, welche Rasse es werden könnte,“ erklärt Ute Wulff (55). Das neue Familienmitglied sollte nicht zu klein und besonders kinderlieb sein. Bei einem Besuch auf dem Hundeplatz verliebte sich die Familie schließlich in die Hunderasse mit den leicht hängenden Lefzen. Und so kam es, dass Boxerwelpe Gino „adoptiert“ wurde. Er wurde von allen heiß und innig geliebt und als er damals starb, brach für Familie Wulff zunächst eine Welt zusammen. „Es war Staatstrauer angesagt“, erzählt Ute Wulff. Aber schnell war auch klar, dass wieder ein Hund mit dem markanten Körperbau und dem mächtigen Fang ins Haus ziehen soll.

Mit den Jahren entwickelten sich die Wulffs zu absoluten Boxer-Kennern. Daher ist es auch kein Wunder, dass mittlerweile drei Hunde dieser Rasse bei ihnen zu Hause sind. Neben Jannis, der nicht nur sportlich und gehorsam, sondern auch besonders hübsch ist und daher schon Deutscher Jugendchampion und vor einem Jahr Deutscher Champion wurde, gibt es noch Luzzie (3 Jahre) und den erst sieben Monate alten Nikk.

2008 gründete Jürgen Wulff einen eigenen Boxer-Klub in Wischhafen, nachdem er zuvor lange Jahre in Stade als Ausbildungswart tätig war. Der jetzige Übungsplatz liegt nur einige Schritte vom Heim der Wulffs entfernt und der selbständige Kfz-Meister verschwindet mindestens dreimal pro Woche dorthin, um dem Hundesport nachzugehen.

Ute Wulff hingegen verschrieb sich der Zucht ihrer Lieblings-Hunderrasse. Insgesamt dreizehn Mal gab es in den vergangenen Jahren Nachwuchs bei den „Godewinds“, wie die Eheleute ihren Zwinger benannten. „Dann ist hier richtig was los,“ berichtet die Hundeliebhaberin und ergänzt lachend, „soviel wischen muss ich sonst das ganze Jahr nicht.“ Nachdem in diesem Jahr Rüde Jannis Boxer-Nachwuchs in Drochtersen „produzierte“, soll Luzzie im kommenden Jahr wieder für Welpentrubel im Hause Wulff sorgen.

Bis dahin dreht sich bei Familie Wulff aber erst mal alles voll und ganz um den Boxer-Champion Jannis und die anstehende Deutsche Meisterschaft.