Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Klimaschutz in Oederquart

Energetisches Quartierskonzept im Gespräch


sum. Oederquart. Samtgemeinde-Bürgermeister Edgar Goedecke versuchte, den Gemeinderatsmitgliedern aus Oederquart die Erstellung eines energetischen Quartierskonzepts schmackhaft zu machen. Doch so richtig bissen die Politiker auf der vergangenen Ratssitzung noch nicht an.

„Es muss etwas für den Klimaschutz getan werden. Auch in Nordkehdingen gibt es eine Menge Defizite“, eröffnete Goedecke das Thema „energetisches Quartierskonzept“, mit dem viele Ratsmitglieder zuvor nichts anzufangen wussten. Der Samtgemeinde-Bürgermeister erklärte, dass es gemeinsame Aufgabe der Gemeinden und der Bevölkerung sei, die Energieeffizienz zu verbessern.

Im Rahmen der Erstellung eines solchen Konzepts wird die Gemeinde in einzelne Quartiere eingeteilt, die zu analysieren sind. Insbesondere wird anhand des Alters der Häuser sowie des Straßenverkehrs in dem jeweiligen Bereich festgestellt, wo Potenziale für Energieeinsparungen und Effizienzsteigerungen liegen. Darüber hinaus könnte ein „Sanierungsmanager“ hinzugezogen werden, der die Überzeugungsarbeit leistet und Gemeinde, Gewerbetreibende und Bürger bei der Planung einer energetischen Sanierung unterstützt. Edgar Goedecke pries das Quartierskonzept mit einer Förderung von mindestens 70 Prozent an. Er gab aber auch zu, in Wischhafen bereits gescheitert zu sein, was er aber mit der derzeitigen finanziellen Situation der Gemeinde begründete.

Auch die Ratsmitglieder in Oederquart sind skeptisch, obwohl zugegebener Maßen in der Gemeinde mit vielen Gebäuden aus den 1960er und 1970er Jahren ein energetischer Sanierungsbedarf besteht. „70 Prozent von was wird denn gefördert?,“ fragte Ratsherr Ulrich Wist (FWG) im Hinblick auf die Kosten eines Quartierskonzepts. Und Heinrich Kühlcke-Schmoldt wies darauf hin, dass im Rahmen der Dorferneuerung bereits etwas für den Klimaschutz getan wird: „Die neuen Straßenlaternen verbrauchen weniger Energie und auch mit der Sanierung der Mehrzweckhalle wird die Energieeffizienz gesteigert.“

Ob in Oederquart ein energetisches Quartierskonzept in Betracht kommt, machen die Ratsmitglieder von weiteren Informationen abhängig. Edgar Goedecke sicherte zu, sich mit der Samtgemeinde Harsefeld in Verbindung zu setzen, wo ein derartiges Konzept bereits erstellt wurde. Anschließend will der Rat auch die Bürger mit „ins Boot“ holen und das Projekt in einer Einwohnerversammlung vorstellen.