Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kümos, Trachten und viel Musik

Tausende Besucher beim Wischhafener Hafenfest

Tausende Besucher beim Hafenfest in Wischhafen


ig. Wischhafen. Was mehr als zehn Vereine und Institutionen gemeinsam bewerkstelligen können, wurde am vergangenen Wochenende überzeugend in Wischhafen demonstriert: Zum dreitägigen Programm boten die Chef-Organisatoren um Dieter Hinsch und Volker von Bargen ein Programm, das Tausende Besucher nach Nordkehdingen lockte - die sich von der maritimen Kulisse im Wischhafener Hafen mit vielen Ständen begeistern ließen.
Hafenmeister von Bargen: "Unglaubliche Resonanz. Wir sind erschlagen. Das ist nicht mehr zu toppen."
Im Hafen konnten vier historische Kümos und viele nostalgische Schiffe besichtigt werden. Auf große Resonanz stießen beim dreitägigen Event auch die Rundfahrten mit Helgoländer Börtebooten. Höhepunkt war der Riesen-Umzug durch den Ort - vorbei an Hunderten von Besuchern - mit 16 Festwagen und vielen Gruppen, die alte Trachten präsentierten.
In den großen und kleinen Festzelten herrschte großartige Stimmung. Dafür sorgten u.a. der Bläserchor Großenwörden, die Spielmannszüge aus Wolfsbruch und Wischhafen, die finnische Rockband "Downstone", Sänger Jan de Grooth, die Stader Hafensänger, die Drochterser Samba-Gruppe, und die "Blue Mountain Boys" .
Zum Auftakt des Events feierten die Hafengemeinschaft mit einem Empfang ihr 175-jähriges Bestehen. Einhelliger Tenor der Redner: Der Hafen ist ein Kleinod der Region.