Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Soul im Blut

Das Tanzen überlässt Diakon Andreas Cohrs (re.) lieber seinen "Soulteens Kehdingen"

Andreas Cohrs bringt alle zum Singen und Tanzen


sum. Drochtersen. Die „Soulteens Kehdingen“ sind schon das dritte erfolgreiche Musik-Projekt, das Andreas Cohrs (48) aus Drochtersen in seiner Laufbahn als Diakon in den Kirchengemeinden Drochtersen und Assel auf die Beine gestellt hat.

Alles fing ganz „harmlos“ an. Der studierte Religionspädagoge zog vor 23 Jahren gemeinsam mit Ehefrau Annette (47) aus der Lüneburger Heide nach Kehdingen, um die Stelle des Diakons anzutreten. Der begeisterte Hobby-Musiker gründete 1996 einen Club für Sieben- bis Zwölfjährige, um ihnen die Kirche musikalisch näher zu bringen. Zu Weihnachten übten sie das erste Musical ein. Mit großem Erfolg: „Die Kirche war proppevoll,“ strahlt Andreas Cohrs. Die „Rainbow Kids“ waren geboren und füllen seitdem jedes Jahr am Samstag vor dem dritten Advent das Gotteshaus in Drochtersen.

Die zweite Gruppe „Sounds auf Rainbow“ entstand, als Andreas Cohrs versuchte, den „alternden“ Kirchenchor in Assel zu verjüngen.

Jetzt fehlte dem Diakon nur noch die Generation „Teenie“. Bei seinen Recherchen stieß er auf die weltweite Bewegung „Soulteens“ mit Ursprung in Norwegen. Die Religion in aktuelle Pop-Musik und coole Tänze zu verpacken kommt seit April bei 34 zwölf- bis 16jährigen Jugendlichen super an.

Andreas Cohrs unterstützt alle Gruppen als Sänger, Chorleiter, Gitarrist und Keyboarder. Nur das Tanzen überlässt er lieber den Jugendlichen und erklärt lachend: „Die Soulteens tanzen mir einfach zu schnell. Da komme ich nicht mehr mit.“

● Die „Rainbow Kids“ üben donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus Drochtersen, der Chor „Sounds of Rainbow“ donnerstags um 20 Uhr und die „Soulteens“ dienstags von 18.30 bis 20.30 Uhr im Gemeindehaus Assel. Kontakt Andreas Cohrs, Tel. 04143 – 6109.