Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mittendrin im Chor-Spektakel

Anja Siems (oben li.), Christiana Godenrath (oben re.), Tanja Jütke (unten v.li.), Claudia Rambow, Anja Olbort und Bärbel Jung freuen sich schon jetzt auf ihren großen Auftritt beim Pop-Oratorium "Luther"
sum. Kehdingen. Mehr als 17.200 Chorsänger werden im kommenden Jahr bundesweit mit ihren Stimmen das Pop-Oratorium „Luther“ von Michael Kunze und Dieter Falk unterstützen. Gemeinsam mit knapp 1.500 Sängern haben am Samstag, 18. Februar, auch sechs Damen aus Kehdingen in der Barclaycard Arena in Hamburg ihren großen Auftritt.
Anja Olbort (51) aus Drochtersen, Tanja Jütke (46) und Anja Siems (50) aus Assel, Christiana Godenrath (50) aus Balje, Claudia Rambow (49) aus Wischhafen und Bärbel Jung (54) aus Hemmoor teilen eine Leidenschaft: Sie singen seit fünf Jahren gemeinsam in dem von Claudia Rambow gegründeten Chor „Strandgut“.
Vor einigen Wochen kam Anja Siems mit der Idee zur Chorprobe, in dem Pop-Oratorium „Luther“ mitzusingen. Das bundesweite „Projekt der tausend Stimmen“ erzählt von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und den Kampf gegen Obrigkeit und Kirche. In zehn Städten bilden sich Projektchöre mit bis zu 2.500 Sängern, die gemeinsam mit einem Symphonieorchester, einer Band und Musicaldarstellern auf der Bühne stehen.
Chorleiterin Claudia Rambow war Feuer und Flamme, konnte aber nicht den gesamten Chor von der Idee überzeugen. Doch ihre fünf Kolleginnen überlegten nicht lange und so meldete sich das Sextett an. Mit Übungs-CD und Chorbuch ausgestattet treffen sich die Kehdingerinnen seitdem regelmäßig zum Üben oder trällern die 20 Lieder alleine zu Hause. Das Gespann aus zwei Alt- und vier Sopranstimmen ist sich einig, dass die Musik Ohrwurmcharakter hat. „Seitdem ich die CD zu Hause höre, verfolgt mich Luther überall“, erklärt Anja Siems.
Die erste Regionalprobe mit über 500 weiteren Chorkollegen haben die Sängerinnen auch schon hinter sich. „Die Stimmgewalt war phänomenal“, berichtet Bärbel Jung und Tanja Jütke ergänzt: „Das war schon Gänsehaut pur. Ich weiß gar nicht, wie das bei der Aufführung wird, wenn wir dreimal so viele Sänger sind.“ Die Damen freuen sich schon auf die zweite Regionalprobe, die noch im November in Hamburg stattfindet.
Die Generalprobe wird es erst am Nachmittag vor der Aufführung geben. „Für uns alle ist es der erste Auftritt auf einer so großen Bühne“, erklärt Christiana Godenrath und freut sich sichtlich. „Und wenn die Aufführung der Hit wird, melden wir uns auch für das große Finale in Berlin an, oder?“, fragt Claudia Rambow und blickt in Richtung ihrer fünf Chorkolleginnen.
www.luther-oratorium.de