Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Moderne Schatzsuche in Kehdingen

Frank Maier aus Freiburg erklärt, wie Geocaching funktionert und hilft gerne beim Verstecken und Registrieren der Schätze

Familien können "Caches" auch in Freiburg und Krautsand finden und dabei die Region erkunden


sum. Freiburg. Eine selbstgemalte Schatzkarte ist von vorgestern und die einst beliebte Schnitzeljagd mit Pfeilen auf dem Boden total "out". Heute gibt man Koordinaten in ein GPS-Gerät ein und macht sich auf die Suche nach versteckten Dosen.

Auch in Kehdingen greift das "Geocaching-Fieber" langsam um sich. In der gesamten Region sind mittlerweile schon mehr als dreißig Schätze, die sogenannten "Caches", insbesondere entlang der Elbe versteckt. Und das Prinzip dieses Spiels ist eigentlich ganz einfach und spannend zugleich. Auf verschiedenen Internetseiten, wie beispielsweise www.geocaching.com kann der Schatzsucher von heute die Versteck-Koordinaten in Erfahrung bringen. Diese gibt er in ein spezielles GPS-Gerät oder sein hierfür taugliches Handy ein und schon kann die Suche per Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto losgehen. Aber aufgepasst, denn die Geräte zeigen die direkte Luftlinie zum Schatz an. Um fremde Gärten, Naturschutzgebiete oder andere "Sperrzonen" sollten die Geocacher bitte einen Bogen machen.

Das besondere an dieser Form der Schnitzeljagd ist, dass die Schätze immer von Privatleuten versteckt und im Internet registriert werden. Zu finden gibt es Dosen in allen Größen und Formen, in denen sich zahlreiche kleine Gegenstände oder ein Logbuch befinden. Der Sucher nimmt sich eine Sache aus der Schatztruhe und packt dafür eine andere hinein oder trägt sich in das Logbuch ein. Anschließend wird der "Cache" für die nächsten "Goldgräber" wieder an Ort und Stelle versteckt.

Auch der Historische Kornspeicher in Freiburg verfügt über entsprechende GPS-Geräte und bietet im Rahmen der Kinder-Uni am Mittwoch, 29. Juli, diese besondere Tour für große und kleine Schatzsucher an. Organisator dieser Tour ist Lehrer Frank Maier aus Freiburg, der selber begeisterter Geocacher ist und schon viele Dosen in ganz Deutschland gefunden hat. Er freut sich: "So kann die ganze Familie Kehdingen auf eine besonders spannende Art erkunden."