Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Fähre für Radler

Jonas Kötz ist maßgeblich an der Erstellung der Fähre über die Wischhafener Süderelbe beteiligt
Wischhafen: Sperrwerk |

Elbe-Radweg wird um eine Attraktion reicher


sum. Krautsand. Jonas Kötz hat sich jahrelang für Fahrradtouristen eingesetzt und ist jetzt fast am Ziel: Bereits im Juli fiel der Startschuss für die Errichtung einer Fahrrad-Fähre zwischen Krautsand und Wischhafen. 36 Mitglieder des Fährvereins und ihr Vorsitzender Jonas Kötz feierten damit ihren ersten Erfolg. Der Bau der Solarfähre beginnt jetzt, im April 2015 soll der Betrieb losgehen.

Die Fahrradtouristen haben dann eine Alternative zu der nur an Wochenenden und Feiertagen täglich vier Stunden geöffneten Brücke über die Wischhafener Süderelbe.

Jonas Kötz wohnt mit seiner Familie direkt am Elbe-Radweg. In den Sommermonaten erklärt er bis zu zehnmal am Tag Radfahrern, dass die Brücke geschlossen ist. Die enttäuschten Radler müssen dann nach Dornbusch zurückfahren und so einen Umweg in machen. Das hat nun ein Ende.
Ist die Eintragung im Vereinsregister erfolgt, wird der Landkreis Stade für den Fährverein Fördermittel der Metropolregion Hamburg und des Amtes für Landentwicklung in Höhe von etwa 100.000 Euro beantragen. Der Verein selbst brachte 50.000 Euro durch die Unterstützung von Institutionen, Firmen und Behörden auf.

Der Bau der Solarfähre soll nach Bewilligung der Gelder und entsprechender Auftragserteilung spätestens im Oktober beginnen. Außerdem müssen die Anlegestellen und die Solaranlage für den elektronischen Antrieb der Fähre hergestellt werden.

Die Aufnahme des Fährbetriebs ist für April geplant, bis Ende Oktober wird die Fähre unterwegs sein. Der Verein rechnet mit bis zu 30.000 Radtouristen, die jährlich auf diesem Weg die Süderelbe überqueren.
Die erste „Fährfrau“ hält sich für die Premiensaison auch schon bereit. Claudia Weber, Ärztin mit Bootsführerschein aus Hamburg, nimmt sich ein halbes Jahr Auszeit, um den Menschen mal "ganz anders" zu helfen.

• Der Fährverein sucht noch weitere Fährmänner und -frauen. Interessierte können sich bei Jonas Kötz, Tel. 04143 – 5111 melden.