Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Chef der Kreisjugendfeuerwehr

Tim Ladwig von der Freiwillige Feuerwehr Ladekop i ist der neue Kreisjugendfeuerwehrwart (Foto: Silke Umland)

Nachwuchs-Brandschützer treffen sich in Wischhafen / Tim Ladwig (46) löst Jürgen Froböse ab


sum. Wischhafen. Die Kreisjugendfeuerwehr hat einen neuen ersten Mann. Tim Ladwig (46) aus Jork hat Jürgen Froböse am vergangenen Wochenende als Kreisjugendfeuerwehrwart abgelöst.

Wie von ihm bereits angekündigt, gab Froböse sein Amt aus persönlichen Gründen ab, nachdem er von 1995 bis 2004 zunächst stellvertretender und seit 2008 leitender Kreisjugendfeuerwehrwart war. Einstimmig wurde Tim Ladwig zum Nachfolger gewählt. Er trat 1984 in die Jugendfeuerwehr Jork ein, gehört der Ortswehr Ladekop an und betreut heute den Nachwuchs in der Gemeinde Jork.

Bevor Jürgen Froböse sein Amt jedoch abgab, führte er ein letztes Mal durch die diesjährige Kreisjugendfeuerwehrversammlung, zu der rund 400 orange-blau gekleidete Jugendliche aus dem gesamten Landkreis nach Wischhafen reisten. Erstmalig begrüßte er auch die ganz Kleinen, da sowohl in Apensen als auch in Neuenkirchen die ersten Kinderfeuerwehren im Landkreis gegründet wurden. „Damit ist auch der letzte weiße Fleck in Niedersachsen verschwunden“, freute sich Froböse und erklärte den Großen mit einem Augenzwinkern: "Jetzt seid ihr die Altersabteilung." Anschließend wurde es in der Halle still, als alle gemeinsam eine Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge in Paris abhielten.

Doch dann ging es gut gelaunt weiter und der Kreisjugendfeuerwehrwart konnte den jungen Gästen berichten, dass die Mitgliederzahl bei dem Feuerwehr-Nachwuchs trotz sinkender Kinderzahlen mit derzeit 615 Jungen und Mädchen stabil ist. 500 von ihnen nahmen am diesjährigen Kreiszeltlager in Hüttensee teil und hatten trotz anfänglicher Unwetterwarnungen viel Spaß.
Anschließend waren die Jugendsprecher der Städte und Gemeinden an der Reihe. Sie erzählten ihren „Kollegen“, was bei ihnen im letzten Jahr alles passiert ist. Auf dem Programm der Gruppen standen Umweltaktionen, Besichtigungen von Berufsfeuerwehren, Leistungsprüfungen, Lehrgänge und Ausflüge zu Lande und zu Wasser.

Die letzte Handlung an diesem Tag war für Jürgen Froböse die Durchführung der Wahlen. Neben der Neuwahl von Tim Ladwig wurde Hartmut Schlichting einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart bestätigt. Den bislang nicht besetzten Posten „Fachbereichsleiter Wettbewerbe“ übernahm Ralf Lütjen aus Oldendorf.

Ein ganz besonderes Abschiedsgeschenk erhielt Jürgen Froböse von "seinen Jungs und Mädchen" aus Jork. Die Jugendfeuerwehr überraschte ihn mit dem selbstgeschriebenen Ständchen „Es ist Zeit zu gehen, wenn es am Schönsten ist."