Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Platz für "Küsten-Zoo" und Schülerlabor

Natureum-Chefin Dr. Clivia Häse im Obergeschoss des Neubaus

Neubau Natureum Niederelbe in Balje: Wunsch-Eröffnungstermin im August

tp. Balje. Die Arbeiten am Neubau im Eingangsbereich des Naturkundemuseums Natureum Niederelbe in Balje schreiten sichtbar voran. "Wir liegen gut im Zeitplan, alle Gewerke für das Gebäude sind vergeben, das Haus ist dicht, die Fenster sind eingebaut", sagt die Chefin Dr. Clivia Häse. Das Haus hat eine markante Wellenform und einen spektakulären Glas-Mittelbau.

In den Neubau soll künftig neben der Kasse auch der "Küsten-Zoo" einziehen, der im Hauptgebäude der neuen Bernstein-Ausstellung (das WOCHENBLATT berichtete) weichen musste. Neu errichtet wird ein Schülerlabor. Hinzu kommen Büro- und Versorgungsräume. Als Highlight wird das Skelett des 1997 in Cuxhaven gestrandeten Pottwals in einem Glasbau präsentiert. Außerdem entsteht in dem Gebäude eine Fahrradstation mit Auflademöglichkeit für E-Bikes, einem Snack-Verkauf und sanitären Anlagen.

Nach der Grundsteinlegung im Mai 2013 und dem Richtfest im Februar 2014 arbeiten die Handwerker derzeit an der Fassade und am Innenausbau. Als nächstes wird der Estrich-Boden gegossen. In den kommenden Wochen wird abschließend der Fußboden verlegt. Dann folgen Maler- und Tischlerarbeiten.

Den Einbau der Innenausstattung übernehmen die Natureum-Mitarbeiter weitgehend in Eigenregie. Unter anderem müssen sie die Aquarien und Terrarien aufstellen und das Wal-Skelett aufhängen sowie die Räume möblieren. "Wenn es gut läuft, können wir zu Beginn der Sommerferien im August eröffnen", sagt Clivia Häse.

Der von Architekt Uwe Schüch aus Stade entworfene Neubau kostet rund eine Million Euro und wird mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Die Verantwortlichen suchen nach einem Namen für das Gebäude. Pläne, den Neubau "Oste-Welle" zu taufen wurden verworfen. Diese Bezeichnung trägt bereits das neue Hallenbad in Hemmoor im Kreis Cuxhaven.