Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Promi-Autogramme aus aller Welt

Autogrammsammler Klaus-Heinrich Lührs mit einer kleinen Auswahl seiner Promi-Unterschriften

Klaus-Heinrich Lührs hat rund 5.000 Unterschriften gesammelt

Das WOCHENBLATT stellt in loser Reihenfolge Menschen mit traditionellen Hobbys vor. Im Mittelpunkt stehen Freizeitbeschäftigungen, die keinen kommerziellen Nutzen haben, sondern Entspannung und Freude bringen. Häufig handelt es sich dabei um Liebhabereien, die schon vor Generationen Anhänger fanden. Den Anfang der lokalen Serie macht Autogrammsammler Klaus-Heinrich Lührs aus Wischhafen im Land Kehdingen.


sb. Wischhafen. Sein Hobby entstand vor 40 Jahren aus einer Laune heraus. "Im Jahr 1974 fand die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland statt", erzählt Klaus-Heinrich Lührs (73) aus Wischhafen. "Damals waren in allen Zeitungen die Autogramm-Adressen der Spieler abgedruckt, und ich dachte mir ,Schreib da doch mal hin'".
Aus der spontanen Idee ist eine Leidenschaft geworden. Rund 5.000 Autogrammkarten füllen bei dem Rentner aus Wischhafen im Land Kehdingen eine ganze Schrankwand voller Alben. Der ehemalige Reeder hat die unterzeichneten Bilder sorgfältig nach Genres katalogisiert und mit Zeitungsartikeln ergänzt. Wieviele Wochen und Monate seines Lebens er in sein Hobby gesteckt hat, kann Klaus-Heinrich Lührs inzwischen nicht mehr zählen. "Wenn ich meine Alben durchblätter, vergeht die Zeit wie im Flug", sagt er.
Neben Sportlern und Filmstars hat der Sammler auch zahlreiche Autogramme von bekannten Politikern. Dazu gehören die deutschen Bundespräsidenten Heinrich Lübke, Gustav Heinemann, Richard von Weizsäcker und Walter Scheel, der ehemalige englische Premierminister Tony Blair, der damalige französische Staatspräsident François Mitterrand und der einstige schwedische Ministerpräsident Olof Palme. Vertreter des Adels wie die Fürstenfamilie Thurn und Taxis, große Filmstars wie Marlene Dietrich, Kirk Douglas, Liz Taylor und Mario Adorf, aber auch regionale Persönlichkeiten wie Dr. Christoph Hancken, Chef der gleichnamigen Stader Spezialklinik für Strahlentherapie.
Für sein Hobby jettet der Kehdinger Reeder nicht um die Welt. Seine Autogrammanfragen macht er bequem von Zuhause per Post. "Früher standen die Autogrammadressen der Promis in Zeitschriften oder wurden im Fernsehen eingeblendet", erinnert sich Lührs. "Heute geht fast alles über das Internet."
Ihm ist bei seinen Autogrammen wichtig, dass die Unterschrift von Hand geschrieben und nicht maschinell gedruckt ist. Besonders stolz ist der Sammler auf ein Autogramm mit persönlicher Widmung von dem ehemaligen CSU-Vorsitzenden Franz-Josef Strauß. "Der hat sich die Zeit genommen und seinem Autogramm einen persönlichen, hangeschriebenen Gruß hinzugefügt", sagt Lührs. "Das finde ich toll."