Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spielplätze haben es nötig

Anne Grajetzki geht mit ihren beiden Jungs auf dem von Elternhand gepflegten Spielplatz in der Weidenstraße (Foto: sum)

Wischhafen: Arbeitskreis soll Konzept für die Sanierung erstellen

sum. Wischhafen. Die Spielplätze in der Gemeinde Wischhafen sind sanierungsbedürftig. Die Anlage am Moorpatt in Hamelwördenermoor existiert schon seit einigen Jahren nicht mehr. Am Schinkelweg in Hamelwörden mussten in der Vergangenheit viele Spielgeräte abgebaut werden, da sie schlicht eine Gefahr für die Kinder darstellten. Während sich der von Elternhand gepflegte Tobeplatz an der Weidenstraße und die Anlagen vor Schule in Kindergarten in einem guten Zustand befinden, brauchen auch die Plätze am Uhlenkamp in Wischhafen und am Fasanenweg in Neulandermoor dringend eine Auffrischung.

Der Gemeinderat und die Ausschüsse in Wischhafen überlegen nun, wie sie an die Sache herangehen. "Rutsche und Sandkasten hat jeder im Garten stehen", erklärt Edgar Goedecke. Dem Gemeindedirektor schwebt ein altersübergreifendes Angebot vor.

Die Idee kommt auch bei Gemeinderats-Neuling Anne Grajetzik aus Wischhafen super an. Als Mutter von zwei kleinen Kindern war es für sie keine Frage, sich für den Arbeitskreis zu melden: "Ich finde es klasse, dass die Spielplätze die erste große Aufgabe des neuen Gemeinderates sind", freut sich die 37-Jährige. Sie hofft, dass neben Vertretern aus der Verwaltung auch weitere Eltern, Senioren und Jugendliche den Arbeitskreis mit tollen Ideen unterstützen.

Edgar Goedecke regt eine unterschiedliche Gestaltung der Plätze an, um die Gemeinde auch für Fahrradfahrer interessant zu machen. Ratsmitglied Malte Bösch wies hier auf eine erforderliche Beschilderung hin, damit die teils gut versteckten Plätze dann tatsächlich auch von Touristen gefunden werden.
Ob tatsächlich alle Spielplätze eine Auffrischungskur erhalten, bleibt abzuwarten. Für die Anschaffung neuer Spielgeräte sind zunächst 30.000 Euro, für deren Pflege weitere 15.000 Euro im Haushalt der Gemeinde veranschlagt.