Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Summende Arbeit im Bienenstock

Hobby-Imker Ralf Müller (li.) und Museumsleiterin Dr. Clivia Häse freuen sich über das neue Zuhause der Bienen
Balje: Natureum Niederelbe |

Förderverein richtet Schaupavillon für Immen ein


sum. Balje. Es summt schon lange in dem Küstenmuseum an der Ostemündung. Die Bienen, die dort einen eigenen Pavillon haben, führten aber lange Zeit ein Schattendasein: Ihre Unterkunft war versteckt in einer Wiesenecke und für Besucher kaum zu entdecken. Jetzt haben die fleißigen Insekten eine attraktivere Anlaufstelle.

Gerhard Gebhardt, Vorstand des Fördervereins Natureum, ergriff Anfang des Jahres die Initiative und machte sich gemeinsam mit vielen Freiwilligen an die Arbeit. Der bisherige Insektenpavillon am Eingang des Museums wurde geräumt, aufwendig renoviert und mit einem Vorbau versehen. Zahlreiche gesponserte Schautafeln und Utensilien am und im Pavillon erläutern jetzt anschaulich das Leben der Nutztiere. Die drei Bienenvölker stehen draußen. Durch ein Fenster können die ängstlichen Besucher vom Inneren des Pavillons die drei Bienenvölker und den Hobby-Imker Ralf Müller aus Neuhaus „stichfrei“ bei ihrer Arbeit im Freien beobachten. „Die Bienen sind aber total friedlich,“ beruhigt Müller. Der Bienenfachmann betreut schon viele Jahre die Museums-Immen und kann den Besuchern Einiges über sie erzählen. Zum Beispiel auch, dass die jungen Bienen noch gar nicht stechen können.

Besonders stolz ist Ralf Müller auf den in den Pavillon integrierten Schaukasten, in dem etwa 1.000 Bienen leben und arbeiten. Die Besucher sehen durch eine Glasscheibe das Innere eines Bienenstocks.

Damit die Bienen genug Nahrung finden, wurde bereits im vergangenen Jahr eine Streuobstwiese angepflanzt. Die vorhandene Wiese mit heimischen Blumen und Pflanzen soll noch ausgeweitet werden. Außerdem werden Kübel bepflanzt. „Wir wollen den Besuchern Tipps geben, welche Pflanzen den Garten verschönern und gleichzeitig den Bienen dienen,“ erklärt Museumsleiterin Dr. Clivia Häse. Sie freut sich sichtlich über das Engagement des Fördervereins, durch das die kleinen Museumsbewohner endlich die Aufmerksamkeit bekommen, die ihnen gebührt.

• Das Natureum in Balje (Neuenhof 8), Telefon 04753 - 842110, ist zurzeit täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
• www.natureum-niederelbe.de