Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vereine legen für Defibrillator zusammen

Dem Spendenaufruf der Landfrauen Großenwörden sind viele Vereine aus Hüll, die Volksbank Stade-Cuxhaven und die Sparkasse Weser-Ems gefolgt

Schockgeber im Dorfgemeinschaftshaus stationiert


sum. Hüll. Auch das kleine Dörfchen Hüll in der Gemeinde Drochtersen rüstete sich jetzt für den lebensbedrohlichen Notfall. In der vergangenen Woche wurde für jeden zugänglich ein Defibrillator im Dorfgemeinschaftshaus angebracht.

Anfang Dezember starteten die Landfrauen Großenwörden den Spendenaufruf an alle örtlichen Vereine und Bewohner. „Gerade mal einen Monat brauchten wir, um das Geld zusammenzubekommen“, freut sich Vorsitzende Christa Schliecker. Rund 2.000 Euro kostete der Schockgeber mit Zubehör.

Der Einladung zur offiziellen Übergabe des Gerätes durch die Firma Schiller aus Stade folgten Mitglieder aller spendenden Vereine sowie die örtlichen Vertreter der Volksbank Stade-Cuxhaven und der Weser-Elbe Sparkasse, die sich großzügig an den Kosten beteiligt haben. Nach einer Filmvorführung erhielten alle Teilnehmer Praxisunterricht an Vorführgeräten.

Die Landfrauen sammeln noch weiter. Denn auf dem eingerichteten „Defri-Konto“ befindet sich schon die Hälfte für ein zweites Gerät. Das könnte beispielsweise auf dem drei Kilometer vom Dorfgemeinschaftshaus entfernten Heimathof stationiert werden. So stünde auch bei den dort jährlich stattfindenden Festen im Notfall schnellstens ein Defibrillator zur Verfügung.

• Am Montag, 23. Februar, um 19 Uhr können sich alle Interessierten aus Hüll fachmännisch zeigen lassen, wie ein Defibrillator anzuwenden ist. Anmeldung bei Christa Schliecker, Telefon 04775 - 663.