Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vom Bohnenpott bis Dirty Dancing

Die Volkstanzgruppe Hüll feiert ihren 30. Geburtstag auf närrische Art und Weise


sum. Hüll. Für den einen klingen "Bohnenpott" und "Siebensprung" nach einem leckeren Eintopf oder einem alten Kinderspiel. Bei der Volkstanzgruppe Hüll drehen sich nach diesen beiden Stücken schon seit dreißig Jahren die Röcke.

Am 15. Februar 1985 schlossen sich Mitglieder des Heimatvereins und der Turngruppe Hüll zusammen und gründeten die Volkstanzgruppe. Ziel war und ist es, mit viel Spaß alte Tänze aus der Region für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Jeden Mittwoch treffen sich zur Zeit 18 Tänzer, um unter der Leitung von Maike König ihr Repertoire stetig zu erweitern und neben alten Klassikern wie dem Webertanz, Bändertänzen oder Quadrillen (Achtpaar-Tänze) auch skandinavische, griechische und mexikanische Volkstänze einzuüben. Zu besonderen Anlässen geben sie aber auch gerne mal einen Tango oder Charleston zum Besten und fliegen beim Dirty-Dancing oder zu einem Abba-Medley übers Parkett. "Gerade diese Abwechslung macht richtig viel Spaß", erklärt Maike König.

Der erste große Auftritt fand noch in heimischen Gefilden bei einer Jubiläumsfeier des örtlichen Heimatvereins statt. Mittlerweile ist die Gruppe auch überörtlich auf Festen anderer Tanz- und Heimatvereine, bei Veranstaltungen in Altenheimen, auf runden Geburtstagen oder dem alle zwei Jahre stattfindenden Kreistrachtenfest gern gesehen. Ihre Auftritte führten sie aber auch schon nach Berlin, Dänemark und Schweich/Trier.

Die Kleidung der Truppe erscheint wenig spektakulär. "In unserer Region gab es keine aufwändige Tracht", berichtet Maike König, "daher haben wir uns an der Ausgehkleidung von damals orientiert." So zeigen die Männer in schwarzen Hosen und Westen mit weißen Stehkragenhemden und die Frauen in blauen Stehkragenblusen, roten Röcken und weißen Schürzen, wie in Kehdingen getanzt wird.

Den 30. Geburtstag feiert die Volktanzgruppe auf besonders närrische Art und Weise. Nach vielen Jahren wollen sie endlich mal wieder am Karnevalsumzug in Stade teilnehmen. Doch wie sich die Tänzer verkleiden, wollen sie nicht verraten.